Immortal Technique - The 3rd World

Cagri
Cover:


Release-Date:
24. Juni 2008

Label:
Viper Music

Wertung: (3.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Death March - (feat. DJ Green Lantern)
02. That's What it Is
03. Golpe De Estado - (feat. Veneno & Temperamento)
04. Harlem Renaissance
05. Lick Shots - (feat. Chino XL, Crooked I)
06. Apocrypha - Interlude
07. The 3rd World
08. Hollywood Driveby - (feat. Psycho Realm & Sick Symphonies)
09. Reverse Pimpology - (feat. Mojo)
10. Open Your Eyes
11. The Payback - (feat. Diabolic & RasKass)
12. Adios Uncle Tom (Skit)
13. Stronghold Grip - (feat. Poison Pen & Swave Sevah)
14. Mistakes
15. Parole (Evil Genius Mix)
16. Crimes of the Heart - (feat. Maya Azucena)

Bonus Tracks:
17. Apocalypse Remix - (feat. Akir & Pharoahe Monch)
18. Watchout Remix Rebel Arms - (feat. J.Arch & Da Circle)

Review:
Chefverschwörer und Revolutionstheoretiker Immortal Technique meldet sich nach geraumer Zeit mit neuen Veröffentlichungen zurück und selbstverständlich wird auch eine Fortsetzung der Revolutionary Reihe angekündigt – dies und viel mehr findet sich auf dem neuen Mixtape von ihm und DJ Green Lantern „The 3rd World“.

Auf 16 Songs präsentiert uns der gebürtige Peruaner gemeinsam mit DJ Green Lantern, der ebenfalls als Produzent fungierte, eine Auswahl an Songs, die ihr Spektrum zwischen betonten Battlelyrics und Kritik an vielen modernen politischen Einrichtungen, sowie Ansichten, ansiedelt. Das negative Vorweg – leider konnte der geliebte Hauptproduzent Southpaw diesmal weitaus weniger Beats als gewohnt zur Verfügung stellen und musste vielen anderen Produzenten weichen. Gut getan hat es „The 3rd World“ nicht wirklich. Immerhin muss man sagen, dass die Highlights und besten Tracks nur mit gelungener Untermalung von Southpaw stammen. Aber auch Shuko und Green Lantern steuern echte Höhen bei. Meist wird’s recht simpel gehalten, aber wenn Southpaw ein Pate Sample auspackt (sicherlich bekannt von „Black Repbulicans“) und dafür diverse Bläser gezückt werden, die einem eine südamerikanische Hymne („Golpe De Estado“) um die Ohren blasen, dann spricht es schon deutliche Worte, wer hier eigentlich Herr im Haus ist. Leider bleibt’s bei wenigen Höhepunkten in Sachen Instrumentalisierung, denn die größte Kritik kann man diesem Mixtape wohl den Produzenten zuschieben, die im Schnitt gesehen sehr viel mittelmäßiges Material geschneidert haben.

Fast schon selbstverständlich ist es jedoch für Immortal Technique auf lyrischer Ebene weiterhin zu glänzen und diesen Aspekt auch mit hochkarätigen Gästen zu unterstreichen. Untergrundlegenden wie Chino XL und Crooked I („Lick Shots“), Ras Kass („Payback“) und Pharaoahe Monch („Apocalypse Remix“) werden als Gäste geladen und bezeugen ähnlich wie der Protagonist meist durchgehend ihre hochwertigen Fähigkeiten. Aber ein Immortal Technique wäre nicht er selbst, wenn wieder einmal das scharfe Schwert der Kritik aus der Scheide des Lebens gezogen wird, um gegen Kapitalisten und politische Führer vorzugehen. Einige Zeilen aus dem Titelsong „The 3rd World“ dürften hierfür genügen:

“Lock and load your gun where I’m from the 3rd world son,
Been to many places but I’m 3rd world born,
Guerillas hit and run where I’m from the 3rd world son,
You polluted everything and now the 3rd world’s gone.
The water is poison where I’m from the 3rd world son,
700 children died by the end of this song,
Revolution'll come where I’m from the 3rd world son,
Constant occupation leaves the 3rd world torn.”

Lyrisch hat Immortal Technique wenig einzubüßen, jedoch sollte bei der Wahl der Produzenten noch einmal überdacht werden, wer schon für alte Klassiker im Format der beiden Revolutionary Teile verantwortlich war und auch für weitere Teile gemacht werden sollte. Insgesamt ist „The 3rd World“ leider nur ein gutes Album geworden, das aber dank dem Hauptdarsteller versucht die richtige Richtung einzuschlagen.
SnoopFrog
wenns nach mir ginge, hätte er viele der Gäste weglassen können... auf nem IT album will ich Verschwörungstherien hören, und da kann ihm niemand das Wasser reichen...

mein absoluter Fav is btw "Death March", keiner von den Songs hier hat so viel Power und Aggression..

"you got a contract to kill me, motherfucker that's fine / cause there's a contract to kill your family when I die"

für mich jetzt schon beste Line des Jahres

Wertung von 3.5 stimmt
ILL
3 mics hätten auch keinen umgebracht, zumal die beats in der tat mit vorsicht zu ,,genießen'' sind
Mr. BH
Technique hat durch seine Lyrics und Verschwörungstheorien eh schon praktisch automatisch mindestens 3 Mics verdient. Allerdings würd ich auch nicht viel mehr hinaus gehen, da die Beats dieses Mal wirklich ein starkes Handicap sind, aber das ist ja auch im Grunde das was in der Review steht, von daher: Sehr gute Review!

Meine Favoriten sind "Stronhold Grip" (hier finde ich den Beat sehr geil, so richtig schöne Actionthriller-Stimmung. Gäste stören hier auch nicht, sind mir insgesamt auf dem Tape aber deinitiv zu viele, wobei sowas wie Chino ja sehr gut zu IT passen) und "Mistakes". (irgendwie mag ich das Sample, steht IT irgendwie)

Nächste Platte wird wieder besser vermute ich! Bis das Potenzial in IT ausgeschöpft ist, geht die Welt unter. Gerade weil es immer was zu kritisieren gibt auf diesem Planeten.