Prinz Pi - Neopunk

Cagri
Cover:


Release-Date:
24. Oktober 2008

Label:
Urban / Universal

Single:
Gib dem Affen Zucker

Wertung: (4 Mics von 5)


Tracklist:
1. Super Seiajin - (feat. DJ Craft)
2. 8 Bit Untergrund
3. Gib dem Affen Zucker
4. Kann es sein
5. Nerdhymne
6. Schlag die Faust - (feat. Casper)
7. Affen an die Macht
8. Schläferstündchen
9. 2030
10. Aschenbecher
11. Mein Blut - (feat. Bina)
12. Bevor ich aufschlage
13. Schädelficken - (feat. Biztram)
14. Spür die Wut
15. Wir bleiben immer Anti - (feat. Biztram)
16. Spring!
17. Ein bizchen mehr - (feat. DJ Craft)

Deluxe Edition Bonus Tracks:
18. Wir werden nie erwachsen - (feat. Frauenarzt)
19. 1 Leben lang
20. Der Angsthasentwist - (feat. Jonarama)
21. 7 Sünden - (feat. Basstard)

Review:
Ein wahrhaftes „!Donnerwetter!“ lieferte Prinz Porno aka Prinz Pi, wie er sich heutzutage nennt, mit seinem letzten Album ab. Um den nächsten Schritt zu ermöglichen, muss eine Revolution folgen, die nicht nur den Charakter und das musikalische Bild verändert, sondern auch den Themenfokus neu kalibriert, um sich der neuen Aufgabe zu stellen. Es ist Zeit für den „Neopunk“.

Der neongrüne Affe ist das Sinnbild der Rebellion gegen den Kapitalismus, gegen die Dekadenz der heutigen Gesellschaft und auch der Veränderung des Künstlers Prinz Pi. Ähnlich wie Kollegah es schon vormachte, zieht auch Pi nach und versimpelt seine Musik im Vergleich zu früheren Werken. Die Reimstrukturen und auch die thematischen Aspekte wurden vereinfacht, um der Masse einen Gefallen zu tun, aber trotzdessen bleibt die Interpretationsfähigkeit vieler Textstellen und Stücke soweit offen, dass es Pi gelungen ist, sich gegen das Korsett der Simplizität zu wehren und keine, um es übertrieben auszudrücken und weitestgehend den Vergleich zu früher suchen, dümmlichen Texte zu fabrizieren. Glücklicherweise bleibt dem Pi Hörer dieser Fall erspart und man kann sich der soundtechnischen Neukonzentrierung hingeben, die sich auf minimalistische Elektrosounds fokussiert oder einfach nur via klassischem Hip Hop mit vielen Elektro Zusätzen dargeboten wird, der auf voller Länge von Biztram erschaffen wurde.

Thematisch konkreter läuft das Ganze folgendermaßen ab - Prinz Pi, der „Super Seiajin“ lebt im Jahre „2030“ in seinem „8bit Untergrund“ und versucht weiterhin seine Anti-Haltung zu wahren („Wir bleiben immer Anti“), den „Affen an die Macht“ zu verhelfen und „1 Leben lang“ die Gegner die Wut der wahren Rebellion spüren („Spür die Wut“) zu lassen. Dabei wabbern die Bässe geschmeidig zu den harten Synthesizern, die Biztram auf weiten Teilen der Platte auspackt. „Neopunk“ ist ein Album an das man sich gewöhnen muss, an die Texte, an den neuen Pi, an den Sound und auch an den Vibe. Danach wird man bei wiederholtem Konsum feststellen, dass „Neopunk“ einer dieser sogenannten Grower ist, die bei jedem Hörgang besser und besser werden.

„Neopunk“ hat sicherlich noch einen langen Weg vor sich, denn es ist eigenständig und intelligent wie jedes Pi Werk. Da zurzeit relativ viele Künstler, die ihren eigenen Standpunkt vertreten auf die Elektroschiene, die von der Insel rüberschwappte, aufspringen, dürfte der Sound auch nicht das letzte Mal angewandt werden. Bis hierhin aber und das ist nur eine aktuelle Momentaufnahme, ist Pi ein Album gelungen, das sich rein textlich nicht mit seinen vorangegangen Werken messen möchte, aber auch der restliche Vergleich wäre schwer nachvollziehbar und daher kurz und knapp gesagt überflüssig.
Keci
Hab das Album noch nicht gehört, bin aber gespannt. Von dem was ich gehört habe, hat mir aber nicht wirklich etwas besonders gut gefallen.

p.s.: Die Elektroschiene ist nicht von der Insel rübergeschwappt, sondern eher umgekehrt. Augenzwinkern
Cagri
Rap + Elektro? Ist doch eher Britisches Gefilde..und das auch schon seit längerer Zeit. Bei uns gab's sonst immer nur den Elektrosound pur.
Free
pis veränderung mit der von kollegah zu vergleichen finde ich doch etwas unpassend.

mir hat die cd anfangs fast gar nicht gefallen, nach mehreren hördurchgängen aber immer besser. würde 3,5 mics geben.
Keci
Zitat:
Original von Predator
Rap + Elektro? Ist doch eher Britisches Gefilde..und das auch schon seit längerer Zeit. Bei uns gab's sonst immer nur den Elektrosound pur.


Ah okay, dachte du meintest USA mit Insel. großes Grinsen

Weil das Elektronische ja generell hauptsächlich aus Europa kommt.
Cagri
Passt imo aber aufgrund der Rückschritte, die sie beide gemacht haben.
Free
Zitat:
Original von Predator
Passt imo aber aufgrund der Rückschritte, die sie beide gemacht haben.


ok, ist aber komplett verschieden was die beiden geändert haben.

kollegah hat seine texte vereinfacht um massentauglicher zu werden, weil irgendwelche volldeppen nicht alles verstanden haben, was er in seinen texten gerapt hat.

pi dagegen hat seine veränderung gemacht, weil er bock auf was neues hatte und nicht weil er irgendwelche massen ansprechen wollte. zumal man die massen mit diesem teilweise abgedrehten scheiß niemals erreichen wird.

oder liege ich da falsch?
Cagri
Nicht ganz, aber ich mein den Anspruch. Ich find die Texte Pis von früher sehr viel anspruchsvoller, besser gestaltet, die Storys sind komplexer und sowas. Das ist auf dem Album alles etwas einfacher gestaltet.
Sp!T
Zitat:
Original von Predator
Passt imo aber aufgrund der Rückschritte, die sie beide gemacht haben.


"Kollegah" ist Kollegahs bestes Release
Cagri
Eher das Gegenteil. Zuhältertape Vol. 1 ist wohl das Beste.
texaco
ja muss Predator ausnahmsweise mal zustimmen, Kollegah hat von release zu release nachgelassen ... wie 99,9% aller musiker >.<
Keci
Zitat:
Original von Predator
Eher das Gegenteil. Zuhältertape Vol. 1 ist wohl das Beste.


Sehe ich auch so.
Free
finde "alphagene" weitaus besser als die beiden zuhältertapes.
ILL
würde bei 3 mics ansetzen, weil es stellenweise verkrampft tönt
El Rey
Ganz davon abgesehen das die veränderung von pi mit der von kollegah echt nicht zu vergleichen ist da pi nur was neue wollte und kolle einfach langsam nur noch zum zweiten bushido muttieren will ist das zh tape 1 kolles bestes werk.

Im vergleich zu alben von anderen künstlern ist das album mal wieder glatte 5 mics wert. Im vergleich zu seinen vor releases allerdings nur 4,5. Was wohl halt hauptsächlich daran liegt das pi bei diesen album nicht hauptsächlich auf lyriks gesetzt hat und vieles anders gesagt hat als er es sonst getan hätte. Trotzdem ist auf den album teils mehr porno zu finden als auf z.b. donnerwetter. Ich mein hört euch allein mal "Bevor ich aufschlage" oder "Schläferstündchen" an.. erinnert mich doch sehr an seine alten zeiten. Mehr als alle tracks auf donnerwetter. Wobei er auf donnerwetter auch schon krass den unterschied von den texten her drin hat im vergleich zu z.b. radiumreaktion, sind ja wohl mal 2 verschiedene welten. Aber ist ja auch gut so, weil was hätte man von einen "cyborg 39" oder einen "keine liebe 12"?? würde auch langweilig werden.
Was mir wichtig war an den album war halt 1. das es mir gefällt und 2. Das der junge sich immer noch von den rest abhebt. Und beides ist zu 100% der fall. Allein was biztram mit seinen beats da erschaffen hat ist einen kauf wert. Naja.

Fav Tracks:
1. Super Seiajin - (feat. DJ Craft)
2. 8 Bit Untergrund
3. Gib dem Affen Zucker
4. Kann es sein
6. Schlag die Faust - (feat. Casper)
7. Affen an die Macht
8. Schläferstündchen
10. Aschenbecher
11. Mein Blut - (feat. Bina)
12. Bevor ich aufschlage
14. Spür die Wut
15. Wir bleiben immer Anti - (feat. Biztram)
18. Wir werden nie erwachsen - (feat. Frauenarzt)
19. 1 Leben lang
20. Der Angsthasentwist - (feat. Jonarama)
21. 7 Sünden - (feat. Basstard)
texaco
Zitat:
Original von El Rey
Allein was biztram mit seinen beats da erschaffen hat ist einen kauf wert.


eher das gegenteil ist der fall, einfach grausamer soundteppich & da die texte von pi auch net toll sind, ist damit halt nirgendwo an dem album was tolles zu finden ... finde ich.