Das Bo - Dumm Aber Schlau

Cagri
Cover:


Release-Date:
17. Oktober 2008

Label:
Columbia Records / SonyBMG

Single:
Dumm Aber Schlau

Wertung: (3.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Was is los???
02. Bo (O-Oh)
03. Dumm aber schlau
04. Anders (als die ander'n)
05. Fresh (Basement Allstars) - (feat. Samy Deluxe & Jan Delay)
06. Alles für mich
07. Over The Top - (feat. Kryptic Joe)
08. Kurz vor'm Club - (feat. Chris Nix)
09. Ich mach mein Ding
10. Wir woll'n feiern (Balkanerstyle) - (feat. Rebecca Maas)
11. Geb nich' auf (Zieh Dein Ding durch) - (feat. Mounir)
12. Nur fliegen
13. Ich bin zurück (Stärker denn je)
14. Wünsch Dir was - (feat. Kryptic Joe & Porky)
15. Die Insel (Uga Uga) - (feat. Tobi Tob & Marcnes)
16. Geld und Macht - (feat. Curtis Bofield)
17. Jetzt erst recht
18. Ohne Bo
19. Entspannt und zugedröhnt
20. Anna Bar (Hamburger Berg)
21. Wie's sich anfühlt - (feat. Mounir)
22. Intro (Outro)

Review:
Der Tobi & Das Bo, das war das Duo, das sich später zu Fünf Sterne Deluxe formierte und mit dem Album „Silium“ ordentliche Erfolge feiern konnte. Danach kam sein Überhit „Türlich, türlich (sicher, Dicker)“, der die Massen zum Ass-Shaken animierte. Knapp 8 Jahre später steht der gleiche Rapper auf der Matte und stellt sein neues Album „Dumm Aber Schlau“ vor.

Als neuer „Wolfgang Petry“ stellt sich das 2008er Bo vor und präsentiert sich, sein Album und die alte, neue Attitüde mit „Dumm Aber Schlau“. Immer noch sind die Hamburger Freshness-Versorger bereit und verzaubern den Hörer mit „Magie“ in musikalischer Form. Samy Deluxe, Jan Delay und Das Bo beweisen mit ihrem Track „Fresh“, dass Hamburg noch auf der Raplandkarte steht. Aber Bo ist nicht nur für unterhaltsame Freshness bekannt, sondern zeigt mit Tracks wie „Geb Nich‘ Auf“ und „Nur Fliegen“ seine persönliche Ansichten und Empfehlungen fürs Leben. Abwechslungsreich geht’s weiter mit Feierhymnen („Wir Woll’n Feiern“), Representern mit stylischen E-Gitarren („Ich Bin Zurück (Stärker Denn Je))“ und abgedrehte Storyteller („Die Insel (Uga Uga))“. „Ohne Bo“ ist es langweilig, mit Bo macht die Party erst richtig Spaß, soviel ist sicher und das beweist der Hamburger mit bosnischen Wurzeln auch auf seinem neuesten Album. Elektronische Einflüsse sind zurzeit angesagt und die lassen die Produzenten auch ordentlich mit einfließen. Sowieso ist das musikalische Gerüst recht ordentlich ausgestattet worden von pH7, Tobi Tob, Tua, Monroe, Petone, King Chronic, Mez ‘N‘ Cash, Mr. Nix, Darko Tronic, Kryptoe Joe, Porky und Beatsucht. Insbesondere Tua sticht durch seine auf Bo abgestimmten Instrumentale gut hervor und zeigt sich als Beatmaker, den man in Zukunft beachten sollte.

Durch die vielen Songs, die Bo auf seinem Album platziert hat, passiert es leider auch, dass einige Filler vorhanden sind, die eben nicht mehr als Füllmaterial sind, um die knappen 78 Minuten Hörspaß zu verlängern. Insgesamt bleibt aber ein positives Gesamtbild, da Bo sich gekonnt abwechslungsreich, witzig, fresh und flowtechnisch solide verkauft. Das Comeback nach knapp vier Jahren ist also gelungen und wartet nur noch auf die mediale Annahme, denn Bo hat auch einiges an tanzbarem Material auf seinem neuen Werk abgeliefert.
Keci
Ich habs mir noch nicht richtig angehört, nur in einige Songs reingezappt. Hat mir anfangs aber nicht wirklich zugesagt ...
Cagri
Musst dir anhören! Macht nach den ersten paar Songs richtig Spaß, zündet auch erst ab "Fresh", wie ich finde.
derrap
Was, das DIng ist schon draußen? Hab ich gar nichts mehr von mitbekommen!

Muss ich unbedingt nachholen!