Tua - Raus EP

Steve Anorizz
Cover:


Release-Date:
13. Januar 2012

Label:
Chimperator Productions

Bestellen:
Merchstore

Wertung: (4.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Raus
02. SHSFLS
03. Moment
04. Babylon
05. Nur du zählst
06. MP3 Player
07. Menetekel
08. Vadata
09. Stadt aus Heißluftballons

Review:
Also, Tua. Gibt’s nicht viel zu sagen, dürfte man meinen. Tua ist einfach so eine eigene Marke im deutschen Rap. Dieser „Grau“-Sound mit absolut unverkennbarem Klang, und sowieso: Positive Musik gibt es nicht, genauso wie die üblichen Themen. Diesen roten Karrierefaden führt Tua auch auf seiner neuen EP „Raus“ weiter. Gleich, aber anders. Let’s check:

Wer letzten Sommer in den Genuss des sagenhaften Summerclash Snippets kam, durfte schon einen Ausschnitt des Titeltracks hören. „Scheiß drauf ob ich morgen aufwach – für mich zählt nur jetzt und hier. Schön, dass ihr gut auf euch aufpasst – doch bleibt weg von mir. Ich muss hier raus …“ kracht es zwischen selbstverlorenen Strophen, und schon packt einen dieses Gefühl, das man nur hat, wenn man eine Tua-Platte anhört.

Auffallende Änderungen zu den letzten Releases? Tua rappt weniger. Ja, noch weniger als auf Evigila mit Vasee. „SHSFLS“ folgt auf den Albumtitel und zeigt dies gleich – diese düstere Tua-Mischung aus Dubstep und Tua-Hip-Hop-Beat. Kein einmaliges Kunststück: Der Track „Babylon“ macht mächtig Krach und befriedigt die Gemüter all jener, die Tuas Dubstep-Album forderten – schade nur, dass der Track nicht länger dauern konnte. „Menetekel“ stellt dagegen eher die ruhigere Pianoeinlage dar. Auf „Vadata“ wird’s sogar mit wenigen Textpassagen richtig psychopatisch, wenn auf Gruselatmosphäre gefragt wird, wieso man nun so schnell schlafe. Sie kommen dich holen! Großes Kino.

Und trotzdem sind die Momente, in denen Chimperators Bumsgesicht die Stimme erhebt die schönsten. Genau darum geht’s auch im ungewohnten Gesang von Tua, in dem er zwischen typischem Dubstep-Repeat-Mode und melodiöser Stille den Text wiederholt:

„Es ist nur ein Moment und nicht mehr,den wir nicht fassen und greifen könn‘, uns’re Hände sind leer,vielleicht gelogen und falsch, vielleicht aus Schall und aus Rauch, vielleicht das Ultimative, danach ist alles verbraucht. Das hier ist Anfang und Ende zugleich,hier an der Grenze der Zeit, nicht zur Unendlichkeit, es ist perfekt – es war die Kämpfe doch wert,nur ein Moment der unendlich lang währt.“

Wer glaubt, Deutschland sei kein Land mehr voller Dichter und Denker, braucht sich nur an den wenigen Textpassagen Tuas zu ergötzen. Da beklagt er sich gerade noch über die unerträgliche Lautstärke der Welt („MP3 Player“) oder diese als „Stadt aus Heißluftballons“ beschreibt.

„Wir haben nie den Boden berührt, wir ham ihn höchstens mal von oben gespürt.“

Nein, Tua ist nicht der großartige Technikrapper mit den Achtfachreimen. Er ist auch nicht der mit dem endlos langen Atem, der dir in einem Luftzug dein Leben vorrappt. Er ist nicht der, der sich über das Majorlabel beschwert, rappt nicht über Verkaufszahlen und hat auch nicht deine Mutter gefickt. Tua ist größer - scheiß auf die Masse, das ist Rap auf künstlerischer Ebene. Und das hat er wieder mal hervorragend hinbekommen.

Anspieltipps:
Raus
Moment
MP3 Player
Stadt aus Heißluftballons
LaRon
Starke Review und vor allem sehr coole Platte. Die Anspieltipps entsprechen zudem genau den meinen!
Keci
Muss ich mir noch anhören. smile Kenne bisher nur die Video-Auskopplungen, aber die waren nicht schlecht.
S Dope
Uah, ich feier diese EP so krass. Hatte sie mir bestellt, als ich gesehn hatte das sie im Chimper Shop steht.
darauf hin, hatte ich alles was es vorher von ihm gab an Promo-Stuff (schwerenherzens) ignoriert damits mich umhaut wenn ichs erste ma hör. Hat geklappt!
smile