Sentino aka Sentence - Stiller Westen

Cagri
Cover:


Release-Date:
10. Februar 2012

Label:
Paraschizzo Records

Bestellen:
Amazon.de (CD)

Wertung: (3.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Blick In Die Crowd
02. Achterbahn
03. Karma
04. Hirngespinst
05. Flutlicht
06. 110%
07. Verwelkte Rosen - (feat. Seranjo, Para & Skarra Mucci)
08. Am Nagel Geboren
09. Mein Bruder
10. Vorbei Der Traum - (feat. Skarra Mucci)
11. Resistance
12. Wesenszüge
13. Licht In Dir
14. Stiller Westen
15. Durch Die Tür
16. Thron Aus Stein
17. Abspann

Review:
„Dieses Rap-Ding ist mein Leben, mein Leben ist dieses Rap-Ding"

Mehr Selbstreflektion geht nach solch einer Aussage bei Sentino aka Sentence eigentlich nicht mehr. Dieses Zitat passt nicht nur wie die Faust aufs Auge, sondern trifft beim Berliner Weißen mit Schuss am ehesten in der deutschen Rapszene zu. Mit 16 eingestiegen, Deal bei Def Jam Deutschland, ein unveröffentlichtes Album, das komplett von DJ Desue produziert wurde (und damals garantiert wie eine Bombe eingeschlagen wäre!), dann zwei lockere, sehr unterhaltsame Mixtapes nachgeschoben und nach seinem Album „Ich bin Deutscher Hip Hop“ den freien Fall erlebt. Nach Jahren der Achterbahnfahrt ist Sentino mit seinem alten Namen Sentence wieder zurück und veröffentlicht mit „Stiller Westen“ sein erstes ernstzunehmendes Album seit knapp sechs Jahren.

Gesegnet mit enormen Rap-Skills und einem breitgefächerten Wortschatz wusste sich Sentence auf seinen Songs immer gut zu platzieren und dem Hörer unterhaltsame Stunden zu schenken. Mit „Stiller Westen“ geht es diesmal in eine ernstere Richtung, die mit seinem letzten Album bereits stark angeschnitten wurde. Glücklicherweise hat er einige Kollegen aus der Vergangenheit für sein Album stark machen können, die ihm zumindest als Produzenten aushelfen konnten – namentlich wären da Monroe und Shusta zu nennen. Die restlichen Produktionen stammen größtenteils von neuen Bekanntschaften, die Sentence in der Schweiz gemacht hat, wo auch das Label Paraschizzo beheimatet ist, das „Stiller Westen“ veröffentlicht.

Mit dem „Intro“ - „Blick In Die Crowd“ führt das Album bereits ein unverkennbares Highlight an den Start – Geschichten aus der Vergangenheit gehen ihren Weg und Sentence lässt die „Achterbahn“ des Lebens Revue passieren. Im Verlauf des Albums merkt man, dass Sentence sehr viel Wert auf Selbstreflektion gelegt hat und den Fokus auf die Texte lenken will, die definitiv überdurchschnittlich sind und auch im aktuellen Straßenrapbrei noch gut hervorstechen. Zuteilen mögen die Beats nicht gänzlich überzeugen, aber Sentence macht das Beste aus seiner Situation und bringt auf 64+ Minuten ein sichtlich homogen wirkendes Werk zustande, das sich weniger mit Geschichten als mit eigenen Erfahrungen aus den letzten Jahren zusammensetzt. Prägend war und ist wohl immer noch die Zeit in Polen und die verschiedenen Menschen, die Sentence in den Jahren kennen lernen konnte. Dass ihm dabei nicht nur Positives widerfahren ist, dürfte sich allein in Songtiteln wie „Karma“, „Am Nagel Geboren“, „Verwelkte Rosen“, „Vorbei Der Traum“ oder „Resistance“ gut widerspiegeln. So fällt das Album auch insgesamt vom Inhalt her zwar weniger positiv gerichtet aus, jedoch nimmt man Sentence auch diese leicht düstere Atmosphäre in seinen Songs ab, die das Leben wohl, zumindest in einem noch erträglichen Maße, für ihn geformt hat.

Mit „Stiller Westen“ hat Sentence ein Album abgeliefert, an das man in diesem Rahmen gar nicht mehr geglaubt hatte. Dass hinsichtlich der Produktionen noch mehr Spielraum ist, dürfte Sentence wohl auch selbst gemerkt haben und so muss man sich noch ein klein wenig zurücknehmen, was wohl für das nächste, bereits angekündigte Album so geplant ist. Gut ist „Stiller Westen“ trotz dessen und zeigt in die vage Richtung, die Sentence beschreiten will – nach vorne und nicht mehr zurück.

Anspieltipps:
Blick In Die Crowd
Karma
110%
Am Nagel Geboren
Vorbei Der Traum - (feat. Skarra Mucci)
davidol
Gute Review + gutes Album. Finds toll, dass Senti doch noch was ernstzunehmendes rausgebracht hat. Besonders der Einstieg der Review ist gelungen...


"5 Jahre König oder 50 Jahre Bauer//ich kämpfe für 5 Jahre, auch wenns 50 Jahre dauert" - sagt eigentlich alles aus über Sentence. Was ist wirklich wirklich gut. smile Texte sind sowieso hervorragend geworden, sind eigentlich das herausragende an dem Album imo.
Dynamite.Deluxe
schade das es keine mp3 version bei amazone gibt

dann muss ich ebend bestellen als cd
pokusa
Habe bisher nur Gutes über das Album gehört, Sentino kann bei vollwertigen Soloalben - denke ich mal - nicht wirklich enttäuschen. Wird bald definitiv (irgendwann) gekauft.
S Dope
Einige der Beats sind überhaupt nicht mein Ding (wie eine Banane wie ein Lolli o.O haha..)
Ich finds cool das Sentino aka Sentence nicht mehr auf dick und rich macht.
Gern mehr davon..
Keci
Sentence im Interview auf der "Bread & Butter"-Messe 2012: