HipHop-Jam.net - RSS Feed - Reviews http://www.hiphop-jam.net Die letzten 15 Einträge aus dem Bereich Reviews HipHop-Jam.net http://www.hiphop-jam.net http://www.low-group.de/Forum/banner/banner_klein.jpg de-de info@hiphop-jam.net HipHop-Jam.net Cro - Melodie http://www.hiphop-jam.net/td40248_cro-melodie.html http://www.hiphop-jam.net/td40248_cro-melodie.html Tue, 10 Jun 2014 21:12:33 CEST

Eine Review zum neuen Cro-Album zu schreiben, scheint momentan ein ziemlich undankbarer Job zu sein. Denn kaum ein anderer Künstler spaltet Hip Hop so, wie er es tut. Die einen lieben ihn, weil er seinen eigenen Stil hat und sich nicht in irgendwelche Klischees einordnen lässt. Die anderen hassen ihn, weil er sich musikalisch und kulturell von Hip Hop entfernt hat. Jedenfalls hat dieser Carlo mit der Pandamaske ein neues Album am Start, und die Erwartungen sind allgemein hoch - sein letztes Werk, Raop, stieg immerhin auf Platz 1 in die Charts ein. Nun fragen sich viele, wie es weitergehen soll mit Cro - wird der mittlerweile 24-jährige weiter über Parties und jugendliche Weltsicht rappen? Oder wird er doch endlich kritischere, selbstreflektierende, neue Themen finden und sich langsam einem erwachseneren Sound annähern? Was für ein Bullshit. Natürlich liefert Cro dasselbe ab wie immer, könnte man meinen. Alleine ein Blick auf die Tracklist reicht, um das zu bestätigen. Ein Track mit dem ganz cleveren Namen Never Cro up sowie das durch und durch catchige Hey Girl lassen alle Hoffnu ...


]]>
Cro - Melodie Tue, 10 Jun 2014 21:12:33 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Atmosphere - Southsiders http://www.hiphop-jam.net/td40230_atmosphere-southsiders.html http://www.hiphop-jam.net/td40230_atmosphere-southsiders.html Thu, 05 Jun 2014 14:34:00 CEST

Zum alten Eisen gehört diese Kombo aus Minneapolis noch lange nicht. Slug und Ant, zusammen besser bekannt als Atmosphere, haben bereits Rap-Größen kommen und gehen gesehen. Sie selbst könnte man seit Jahren als das große Zugpferd aus dem Hause Rhymesayers Entertainment bezeichnen. Setzt man sich ein wenig mit der bisherigen Diskographie auseinander, so wird schnell deutlich, weshalb dies so ist. Man findet zwei ausgefuchste Experten an den essentiellen Punkten eines Rap-Duos wieder, die ihr Handwerk wie kaum ein Zweiter beherrschen, fernab von Plattitüden oder Klischees. Atmosphere beobachten die Umgebung mit einem klaren Blick. Dabei betrachtet Slug aus verschiedenen Blickwinkeln das Leben (»Camera Thief«), die vergangenen Tage, da er die Vierziger inzwischen auch schon erreicht hat, und füllt damit einen Großteil des Albums aus. Thematisch verpackt er diese, teils aus einschneidenden Erlebnissen bestehende Rückblenden, mit lebhaften Worten. Bedrückende Inhalte wie der Tod eines Freundes (»Flicker«) bekommt man jedoch nicht im Minutentakt serviert, sondern geben sich die Ehre nebe ...


]]>
Atmosphere - Southsiders Thu, 05 Jun 2014 14:34:00 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Fifty Cent - Animal Ambition http://www.hiphop-jam.net/td40212_fifty-cent-animal-ambition.html http://www.hiphop-jam.net/td40212_fifty-cent-animal-ambition.html Tue, 03 Jun 2014 15:56:34 CEST

Nach 30 Millionen verkauften Tonträgern, einem Grammy, diversen Kinorollen, eigenen Kopfhörern, Mode-Kollektionen und unzähligen Dingen mehr haben die Rap-Fans 50 Cent schon etwas aus den Augen verloren, hat er sich vom Untergrund-Rapper doch zum Geschäftsmann und einem der reichsten Rapper der Welt entwickelt und die Musik arg aus den Augen verloren. Mit »Animal Ambition« veröffentlicht Curtis Jackson nicht nur sein erstes Soloalbum seit fünf Jahren, sondern legt auch die berechnenden Mainstream-Anbiederungen »Curtis« und »Before I Self Destruct« ad acta - 50 Cent ist old school und das weiß er auch. Dementsprechend kombiniert »Fitty«, der übrigens Shady/Aftermath/Interscope verlassen hat und zusammen mit seinem G-Unit Label zu Caroline International gewechselt ist, auf seinem fünften Solostreich alles, was an die guten alten Zeiten zwischen 2003 und 2005 erinnert. In Worten gepresster Erfolgshunger auf kredibilen Street-Beats (»Hold On«, »Animal Ambition«) erinnert an »Get Rich or Die Tryin‘«, während durchaus massentaugliche, aber keineswegs aufgesetzte Synthie-, und Party-Bange ...


]]>
Fifty Cent - Animal Ambition Tue, 03 Jun 2014 15:56:34 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
RATKING - So It Goes http://www.hiphop-jam.net/td40210_ratking-so-it-goes.html http://www.hiphop-jam.net/td40210_ratking-so-it-goes.html Mon, 02 Jun 2014 13:40:57 CEST

Seit Jahren ist XL Recordings die Heimat für neue, vielversprechende Künstler und Sounds. Mit RATKING schickt sich nun ein Quartett aus New York an, den Stil der anfänglichen 2000er Jahre neu aufzubereiten. Der Punk-Hintergrund verdeutlicht nur die Anti-Haltung, doch auch die starke Prägung von New Yorker Rapgrößen wie Raekwon, Big Pun oder Big L kommt früh zum Vorschein, womit letztendlich der Zeitgeist sehr treffend zur Entfaltung gelangt. Dabei klingt "So It Goes" irgendwie nach Eastcoast-Rap-Purismus, irgendwo aber auch nach dem Heatmakerz-Sound der Diplomats-Ära, wozu außerdem noch experimentelle Stile einfließen und nur zu gerne auf Hooks verzichtet wird. Es ist eine interessante Mischung, die hier an den Hörer gebracht wird. Allerdings muss man eingestehen, dass die Kreation der Idee sowie deren Umsetzung verschiedene Paar Schuhe sind. Phasenweise wirkt man sehr rebellisch, andererseits zieht man diese Schiene nicht konsequent genug durch und bringt eine Verwässerung ins Spiel durch entspannte Momente. Der Zug fehlt, vermutlich hat man sich jedoch zu diesem Schritt ...


]]>
RATKING - So It Goes Mon, 02 Jun 2014 13:40:57 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Noah Kin - Now You See http://www.hiphop-jam.net/td40209_noah-kin-now-you-see.html http://www.hiphop-jam.net/td40209_noah-kin-now-you-see.html Mon, 02 Jun 2014 13:26:43 CEST

In einem Bett aus modernen elektronischen Beats gebettet präsentiert der finnische Rapper Noah Kin eine Mischung aus persönlichen Stücken und aggressiven Flows. Dabei zeigt sich der 19-jährige schon von einer sehr reifen und erwachsenen Seite. Zusammen mit Marked Man schafft man auf »Now You See« ein abwechslungsreiches Werk, bei dem düstere Aufmachungen (»Calm«) mit introspektiven Nummern (»My Road«), ruhigen Tönen (»You Never Asked«) oder verbissenen, rebellischen Styles (»RBLS«) ein Wechselspiel liefern. Der Mix aus Entspannung und Aggression bietet ein facettenreiches Spektrum, was den Hörgenuss ungemein fördert. Hinzu kommt mancherorts ein religiöser Hauch, doch letztendlich möchte damit nur zum Nachdenken angeregt werden. Zwischen all den Frauen und Drogen wird lediglich nach dem Sinn sowie dem richtigen Platz gesucht. Kin reflektiert die Eindrücke und Erfahrungen, welche er gesammelt hat, und versucht diese mal mit geschliffen scharfen Raps, mal mit Gesang, ansehnlich zu verzieren. Schubladendenken funktioniert hier jedenfalls nicht, ein Feature hat auch keinen Platz auf »Now ...


]]>
Noah Kin - Now You See Mon, 02 Jun 2014 13:26:43 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
MistahNice präsentiert: Schulz Nice - Untouchable Teamplayer http://www.hiphop-jam.net/td40196_mistahnice-praesentiert-schulz-nice-untouchable-teamplayer.html http://www.hiphop-jam.net/td40196_mistahnice-praesentiert-schulz-nice-untouchable-teamplayer.html Sat, 31 May 2014 19:47:22 CEST

Mitten in der releasereichsten Zeit veröffentlicht MistahNice ganz versteckt sein erstes Album mit dem Titel »Schulz Nice: Untouchable Teamplayer« über Eartouch. Mit der Minimalstpromo führt der MC ganz die Tradition seiner Kollegen fort, denn MistahNice bewegt sich im Umfeld der Witten Untouchable Jungs, also Lakmann, Mess, Kareem und Rooq - und unter anderem diese Herrschaften legen auf Images und Promotion keinen besonders großen Wert. Im Prinzip handelt es sich bei dem vorliegenden Album auch nicht um ein vollwertiges Soloalbum, sondern fängt anhand diverser loser Tracks, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind, die - Zitat - »Essenz der letzten Jahre und Moante ein«. MistahNice hat sich als Featurerapper bei den Kennern in Szene setzen können. Das Sammelwerk »Untouchable Teamplayer« macht seinem Namen alle Ehre und wartet mit 14 vollwertigen Tracks auf, auf denen bis auf eine Ausnahme immer mindestens ein Gast vertreten ist. Größtenteils versprühen MistahNice, der auf dem Release als »Schulz Nice« angekündigt wird, und seine Kollegen den Charme vergangener Rap-Tage. ...


]]>
MistahNice präsentiert: Schulz Nice - Untouchable Teamplayer Sat, 31 May 2014 19:47:22 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Afrob - Push http://www.hiphop-jam.net/td40195_afrob-push.html http://www.hiphop-jam.net/td40195_afrob-push.html Sat, 31 May 2014 15:42:56 CEST

Afrob prägte mit »Rolle mit Hip Hop« Ende der 90er eine Rap-Nation durch jugendliche Unbekümmertheit. Bereits mit seinem Zweitling »Made in Germany« fing aber der leise Abstieg des Wahlberliners an, das 2003 veröffentlichte ASD-Album »Wer hätte das gedacht?« war im Prinzip die letzte große Aufmerksamkeit, die »Robbe« erhalten konnte. Nach den unbeachteten Alben »Hammer« (2005) und »Der letzte seiner Art« (2009) released Afrob, der nichtsdestotrotz in der Szene einen hervorragenden, fast schon legendären Ruf genießt, mit »Push« etwas unverhofft sein fünftes Solo-Release. Stark angefangen haben Afrob-Alben immer. Auch in diesem Falle eröffnet das stampfende »Immer weiter« mit epischen Bläsern die Scheibe und drückt sich im wahrsten Sinne des Wortes in die Gehörgänge. Das Reggae-ähnliche »R.I.P.« wartet nicht nur mit Mitgröhl-Hookline auf, sondern kollaboriert mit dem nach wie vor hochklassig flowenden Megaloh. Das oldschoolige aber gleichzeitig auch dramatisch inszenierte »Wer bin ich« klingt keineswegs veraltet, sondern ist eine gelungene Reflektion der eigenen Identität und lädt z ...


]]>
Afrob - Push Sat, 31 May 2014 15:42:56 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Sido - 30-11-80 http://www.hiphop-jam.net/td40170_sido-301180.html http://www.hiphop-jam.net/td40170_sido-301180.html Thu, 22 May 2014 15:33:27 CEST

Oberflächlich betrachtet liegt das letzte Soloalbum von Sido immerhin schon fünf Jahre zurück, fleißig ist der ehemalige Maskenmann aber zwischen 2009 und 2013 auf jeden Fall gewesen. Nach dem gelungenen MTV Unplugged Album »Live aus’m MV«, dem Deutschrap-Gipfeltreffen »23« mit Bushido, der Veröffentlichung des Filmes »Blutzbrüdaz« samt Soundtrack und dem Release eines Best-of, von welchem die mit 330.000 verkauften Einheiten bisher erfolgreichste Solo-Single »Bilder im Kopf« ausgekoppelt wurde, bringt Paul Würdig - so Sido’s bürgerlicher Name - nun mit »30-11-80« sein fünftes Album auf den Markt. Abgeschottet auf dem griechischen Archipel Santorin entstand der komplette Longplayer, der ausschließlich vom Produzentengespann DJ Desue, Marek Pompetzki, Paul NZA und Cecil Remmler produziert wurde, innerhalb weniger Wochen. Der Sound des 2009er Albums »Aggro Berlin« ließ es erahnen, der Albumtitel reflektiert es ebenso: Sido ist erwachsen und macht auf Spieldauer auch keinen Hehl daraus. Nach dem nach vorne preschenden Anfang »Hier bin ich wieder«, der noch einmal die jüngeren Gescheh ...


]]>
Sido - 30-11-80 Thu, 22 May 2014 15:33:27 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Amar - Amargeddon 2010 http://www.hiphop-jam.net/td40156_amar-amargeddon-2010.html http://www.hiphop-jam.net/td40156_amar-amargeddon-2010.html Wed, 21 May 2014 20:46:20 CEST

Seit unzähligen Jahren angekündigt, etliche Male verschoben - aber jetzt ist es tatsächlich erschienen: Das Debütalbum »Amargeddon« vom ehemaligen Optik-Schützling »Amar«. Allerdings handelt es sich nicht tatsächlich um eine richtige Solo-LP, sondern eher um eine Art Sammlung sämtlicher Tracks, die in der wirren Produktionsphase der Platte entstanden sind. Denn Amar sitzt seit einigen Monaten im Gefängnis und benötigt schlicht und ergreifend Geld. So ist es nicht verwunderlich, dass »Amargeddon« auf Spieldauer - entgegen des euphorisierten Pressetextes - unrund und wenig durchdacht wirkt. Zwar spittet sich der Straßenrapper mit der markanten Stimme routiniert in verschiedenen Tempi technisch hochklassig durch die Tracks, der Funke mag aber aufgrund der heterogenen Zusammenstellung nicht endgültig überspringen. Trotzdem darf das Talent Amars an dieser Stelle nicht untergraben werden: Im großen Skill-Messen auf »Goliath« muss sich der Rapper nicht hinter Ex-Mentor Savas und Flow-Meister Tone verstecken und auch zusammen mit Silla, JokA und MoTrip weiß Amar auf dem launigen »Noch ein ...


]]>
Amar - Amargeddon 2010 Wed, 21 May 2014 20:46:20 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Prinz Pi - Kompass ohne Norden Live: Auf Kurs nach Hause http://www.hiphop-jam.net/td40155_prinz-pi-kompass-ohne-norden-live-auf-kurs-nach-hause.html http://www.hiphop-jam.net/td40155_prinz-pi-kompass-ohne-norden-live-auf-kurs-nach-hause.html Wed, 21 May 2014 17:22:46 CEST

Über die musikalische Entwicklung von Prinz Pi soll an dieser Stelle kein Wort mehr verloren werden. Vom Untergrundrapper hat sich der Berliner zum Vollblutmusiker hochgearbeitet, in dessen Diskografie es zwar mit "...lässt die Rapper tanzen" ein Live-Album gibt, ein richtig professionelles Nahdran-Release aber noch fehlt. Diese Lücke wurde nun mit «Kompass ohne Norden Live: Auf Kurs nach Hause” geschlossen. Alle Songs des regulären Albums wurden auf Konzerten in diversen Städten mitgeschnitten, dazu gibt es noch Bonusdreingaben wie den Klassiker «Keine Liebe” und den neuen Track «Auf Kurs nach Hause”, übrigens die einzige Studioaufnahme. Zwei Faktoren spielen aber eine große Rolle dabei, dass dieses Live-Album nicht als gelungen eingestuft und die Atmosphäre passend eingefangen werden kann. So lässt die Soundqualität teilweise arg zu wünschen übrig und die Stimmen von Pi und dem Publikum wirken abgehackt, manchmal gar unverständlich. Wenn schon gerade über die Zuschauer gesprochen wird: Es nervt! Nein, nicht die gewiss gute Stimmung und die munteren Herangehensweise der ...


]]>
Prinz Pi - Kompass ohne Norden Live: Auf Kurs nach Hause Wed, 21 May 2014 17:22:46 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Sza - Z http://www.hiphop-jam.net/td40128_sza-z.html http://www.hiphop-jam.net/td40128_sza-z.html Thu, 15 May 2014 08:54:29 CEST

Das aktuelle Jahr könnte das Jahr von Top Dawg Entertainment sein. Alle Künstler wollen mit neuen Platten die Charts erobern, doch dabei vergisst man fast, dass das TDE Camp mit Isaiah Rashad, dessen Scheibe »Cilvia Demo« von den Kritikern sehr gut angenommen wurde, und SZA, einer R&B-Sängerin, zwei neue, vielversprechende Artists am Start hat. SZA brachte vor geraumer Zeit erst »S« auf den Markt und fährt mit »Z« dort fort, wo »S« sein Ende fand. Bereits während dem Opener »U R« nimmt man den Faden wieder auf und thematisiert das Schicksal. Zeitgleich versucht SZA jedoch den Fokus auf die Zukunft zu richten, während ruhige Klänge die Nummer abrunden. Flotter agiert hingegen »Julia«, welches den Flair der 80er mitbringt und von harter Arbeit, Hoffnungen und Wünschen handelt. Allgemein klappt das Wechselspiel von langsamen Nummern mit agileren Ausflügen wunderbar. »Warm Winds« holt sich nicht nur die Inspiration von Forrest Gump, sondern auch Isaiah Rashad mit ins Boot. Ein Beatwechsel komplettiert den Song. »Green Mile« besitzt ebenfalls einen Bruch, der von Emile produziert w ...


]]>
Sza - Z Thu, 15 May 2014 08:54:29 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
YG - My Krazy Life http://www.hiphop-jam.net/td40119_yg-my-krazy-life.html http://www.hiphop-jam.net/td40119_yg-my-krazy-life.html Tue, 13 May 2014 11:34:14 CEST

Eigentlich ist Keenon Daequan Ray Jackson ein ziemlich unbeschriebenes Blatt. Im vergangenen Herbst machte YG mit der Single »My N***a« erstmals auf sich aufmerksam. Gemeinsam mit Jeezy und Rich Homie Quan arbeitete man sich bis auf Platz 19 in den US-Billboard-Charts nach oben, weshalb die Veröffentlichung des Longplayers »My Krazy Life« nur die logische Konsequenz war. Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: YG erzählt von Konflikten, seiner Familie sowie seiner eigenen Vergangenheit zwischen Bangern, Abkürzungen und Referenzen, die letztendlich alle dafür sorgen, dass »My Krazy Life« zu einem authentischen Gangsta-Rap-Album aufsteigt. Gemeinsam mit DJ Mustard an den Reglern wurde ein Sound kreiert, der beispielslos die Schiene der Westcoast mit einer Brise Funk und stampfenden Drums aufbereitet. Dabei wechseln die typischen Klischees im Minutentakt. Zwischen Party-Hymnen wie »I Just Wanna Party« und Anleitungen zum perfekten Raubüberfall (»Meet The Flockers«), bringt YG immer wieder seine persönliche Note in Form von Erfahrungen und Erlebnissen ein, die der Platte in punc ...


]]>
YG - My Krazy Life Tue, 13 May 2014 11:34:14 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Olli Banjo - Dynamit http://www.hiphop-jam.net/td40111_olli-banjo-dynamit.html http://www.hiphop-jam.net/td40111_olli-banjo-dynamit.html Sun, 11 May 2014 18:25:35 CEST

Ganze vier Jahres ist es her als uns Olli Banjo zu seiner »Kopfdisco« einlud. In der Zwischenzeit ist viel passiert: Ein Rock-Projekt namens »Wunderkynd« wurde auf die Beine gestellt, künstlerisch hat sich laut eigener Aussage der Fokus mehr auf Aussage und Inhalt verschoben und auch in Sachen Studioarbeit hat sich der Wahl-Kölner weitergebildet. Gut und gerne 90% der neuen Platte »Dynamit« hat der gebürtige Aschaffenburger selbst produziert. Strotzt die Scheibe nun also vor Explosionskraft? Auffällig ist auf jeden Fall der Sound des Albums, denn dieser ist deutlich elektronischer und Elemente des Drum and Bass und Dubsteps wurden ebenfalls eingebaut. Dennoch klingen die verrückten Bläser beispielsweise auf »Akupunktur« nach 100% Roe Beardie - Banjo’s ehemaliger Stamm-Produzent - und somit auch nach 100% Olli Banjo. Hier wurde der typische Sound des MCs um einige Elemente erweitert, nicht mehr und nicht weniger. Umstritten ist das Klangbild dennoch. Inhaltlich kann »Dynamit« als wohl persönlichstes Release von Olli Banjo bezeichnet werden. So handeln viele Songs über das große The ...


]]>
Olli Banjo - Dynamit Sun, 11 May 2014 18:25:35 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
RAF Camora & Chakuza - Zodiak http://www.hiphop-jam.net/td40052_raf-camora-amp-chakuza-zodiak.html http://www.hiphop-jam.net/td40052_raf-camora-amp-chakuza-zodiak.html Tue, 29 Apr 2014 08:19:31 CEST

Die Vorzeigerapper aus der Alpenrepublik Österreich schaffen mit »Zodiak« ein gemeinsames Projekt, welches nicht nur zwei der führenden Interpreten vereint, sondern auch die Freundschaft zum Ausdruck bringt, während zugleich Hip Hop in sehr reiner Form zelebriert wird. Außerdem gesellt sich noch Joshi Mizu in regelmäßigen Zyklen dem Schaffen hinzu, doch die Scheinwerfer ebnen weitgehend RAF Camora und Chakuza den Weg. Speziell in der Causa Chakuza bedeutet »Zodiak« fast so etwas wie eine 180°-Drehung. Während »Magnolia« doch eher der Kampf mit sich selbst und die Suche nach dem richtigen Standort im Leben das Handlungszentrum ausmachte, so spielt man nun wieder mit sämtlichen Gegnern. Zwar hat man die Beats leicht melancholisch untermalen, die düstere Aufmachung dient jedoch hauptsächlich zur Einschüchterung des Gegenübers. Man kreiert sich sozusagen einen musikalischen Schauplatz, um den Herausforderern ordentlich den Marsch zu blasen. Entgegen der Ankündigung ungebremst das Gaspedal der Punchlines zu drücken, fährt man phasenweise etwas gedrosselt. Die Vergleiche und Wortspiele h ...


]]>
RAF Camora & Chakuza - Zodiak Tue, 29 Apr 2014 08:19:31 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.
Chuck Inglish - Convertibles http://www.hiphop-jam.net/td40051_chuck-inglish-convertibles.html http://www.hiphop-jam.net/td40051_chuck-inglish-convertibles.html Tue, 29 Apr 2014 08:18:33 CEST

Als Teil von The Cool Kids macht Chuck Inglish zusammen mit Sir Michael Rocks auf sich aufmerksam. Mit »Convertibles« ist er solo unterwegs und kündigt diesen Longplayer als seinen Karrierehöhepunkt an. Irgendwo zwischen Hipstertum und Achtziger soll es hingehen, Incubus Gitarrist Mike Einziger hilft tatkräftig mit, aber auch die geladenen Gäste, immerhin eine stolze Anzahl von 16 Künstlern, sollen ihren Teil dazu beitragen. Diese Gästeliste klingt teilweise auch ziemlich vielversprechend. Angesagte Newcomer wie Chance The Rapper geben sich neben inzwischen etablierten Künstlern wie Mac Miller die Ehre, desweiterem sind noch Ab-Soul, Vic Mensah und Action Bronson mit von der Partie, um nur einige zu nennen. Minimalistische Instrumentals, teils mit Südstaaten-Feeling gepaart (»Swervin«), wechseln sich mit Disco-Nummern wie »Legs« ab, welche definitiv den Vibe der Achtziger transportiert, jedoch nicht zu brillieren versteht. Es klingt zu glatt poliert, »Came Thru / Easily« versucht es hingegen auf die dreckige Art mit stampfenden Elementen, jedoch vergisst man völlig, wessen Solo-Alb ...


]]>
Chuck Inglish - Convertibles Tue, 29 Apr 2014 08:18:33 CEST text/html de http://www.hiphop-jam.net Alle Rechte vorbehalten.