unsere besten emails
HipHop-Jam.net
Home
News
Reviews
Interviews
Upcoming Releases
Radio
Registrieren
Forum
Mitglieder
Suche
Partnerseiten
HipHop-Jam.net auf Twitter
HipHop-Jam.net auf Facebook
HipHop-Jam.net » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 5.573 Treffern Seiten (372): [1] nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Infos zu Flers "Neue Deutsche Welle 2"
LaRon

Antworten: 2
Hits: 323
11.04.2014 08:16 Forum: News


Update:
Album und Tour wurden nun auf September verschoben!
Thema: Debüt Album von kaynBock im Sommer
LaRon

Antworten: 1
Hits: 113
11.04.2014 08:13 Forum: News


Thema: Debüt Album von kaynBock im Sommer
LaRon

Antworten: 1
Hits: 113
Debüt Album von kaynBock im Sommer 11.04.2014 08:13 Forum: News


Wie kaynBock über seine Facebook-Seite bekannt gegeben hat, wird sein Debüt Album in diesem Sommer erscheinen und den Titel "Astronaut" tragen.

Insgesamt besitzt der Longplayer zwölf Tracks, wobei mit "Alte Kinder" bereits ein Song seit längerem bekannt ist und die Platte in seiner Grundidee gut umschreiben soll. Wann genau "Astronaut" [inku]erscheinen soll, ist noch unklar, ebenso wie Informationen über Produzenten sowie Gäste fehlen.

In der Diskussion ist ein Trailer zum Album zu finden.

Quelle: www.facebook.com
Thema: Dope D.O.D - Master Xploder
LaRon

Antworten: 0
Hits: 26
Dope D.O.D - Master Xploder 09.04.2014 19:05 Forum: Upcoming Releases


Cover:


Release-Date:
18. April 2014

Label:
Dope D.O.D Records

Single:
Master Xploder

Tracklist:
01. Resurrection
02. Gutta
03. Ridiculous
04. Desperados - (feat. Simon Roofless)
05. Master Xploder
06. Moonshine - (feat. Orifice Vulgatron)
07. Barbwire / I Spy
08. Mindblowing
09. Square One
10. Otherside
11. The Claim


Thema: Chuck Inglish - Convertibles
LaRon

Antworten: 0
Hits: 14
Chuck Inglish - Convertibles 09.04.2014 18:44 Forum: Upcoming Releases


Cover:


Release-Date:
11. April 2014

Label:
Federal Prism | Sounds Like Fun

Single:
Gametime - (feat. Action Bronson)

Tracklist:
01. Elevators - (feat. Buddy & Polyester The Saint)
02. Swervin - (feat. Sir Michael Rocks & Polyester The Saint)
03. Legs - (feat. Chromeo)
04. Came Thru/Easily - (feat. Mac Miller & Ab-Soul)
05. Attitude - (feat. BJ The Chicago Kid)
06. Mas O Menos
07. Money Clip - (feat. Vic Mensa, Retch, Hassani Kwess, Sulaiman)
08. Prism - (feat. Jade)
09. Gametime - (feat. Action Bronson)
10. Hurt You Back - (feat. Benny Cassette & Sabi)
11. Dreamy
12. Glam - (feat. Chance the Rapper)


Thema: Childish Gambino - Because The Internet
LaRon

Antworten: 0
Hits: 117
Childish Gambino - Because The Internet 07.04.2014 20:47 Forum: Reviews


Cover:


Release-Date:
10. Dezember 2013

Label:
Glassnote Records

Single:
3005

Bestellen:
amazon.de (CD)
amazon.de (MP3)

Wertung: (4.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. The Library (Intro)
02. I. Crawl
03. II. Worldstar
04. Dial Up
05. I. The worst guys - (feat. Chance the Rapper)
06. II. Shadows
07. III. Telegraph ave. (Oakland by Lloyd)
08. IV. Sweatpants
09. V. 3005
10. Playing Around Before the Party Starts
11. I. The Party
12. II. No exit
13. Death By Numbers
14. I. Flight of the Navigator
15. II. Zealots of stock hold (free information)
16. III. Urn
17. I. Pink toes - (feat. Jhene Aiko)
18. II. Earth: The oldest computer (The last night) - (feat. Azealia Banks)
19. III. Life: the biggest troll (Andrew Auernheimer)

Review:
Die Schmach des Vorgängers „Camp“ saß wirklich tief, das Mikrofon deshalb an den Nagel zu hängen kam Donald Glover jedoch zu keinem Zeitpunkt in den Sinn. Vielmehr verlagerte er seinen Schwerpunkt. Das Multitalent trat kürzer bei der fünften Staffel der Comedy-Serie Community, um die musikalische Karriere weiter voranzutreiben. Als fortgeschritten kann man diese bisweilen allerdings nicht bezeichnen.

„Because The Internet“ liefert ein starkes Statement ab und besitzt über 19 Anspielstationen reichlich überzeugende Argumente, auch weil es als großes Ganzes hervorragend funktioniert. Inhaltlich wird oft ein Dialog zwischen Gambino und seinem Selbstbewusstsein geführt. Introspektive Nummern werden subtil verpackt, die für Auswüchse weitere Gedankengänge sorgen. Die Single „3005“ klingt nach einem klassischen Love-Song, letztendlich verarbeitet Glover jedoch nur seine Angst vor dem Alleinsein mit einer im Ohr bleibenden Melodie. Im Ohr bleibt jedoch nicht alles, was auch bewusst so konzipiert wurde. Soundtechnisch funktioniert hier kein Schubladen-Denken. Vielmehr muss der Sound von „Because The Internet“ umschrieben werden, was am passendsten die Mischung aus Frank Oceans „Channel Orange“, Kanye Wests „Yeezus“ und Drakes „Take Care“ trifft. Einfühlsame Gesänge, anschmiegsame Melodien, Brüche, schnelle Flows und trapartige Unterlagen umreißen das Werk im Groben.

Für diese Soundkulisse zeichnen sich Childish Gambino selbst und Ludwig Göransson aus, deren Zusammenspiel perfekt abläuft. Dazu fällt das Aufgebot an offiziellen Features mit Chance The Rapper, Jhene Aiko und Azealia Banks sehr überschaubar aus, jedoch agieren weitere, bekannte Künstler im Hintergrund, wie beispielsweise Mystikal während „Crawl“ oder Miguel auf „No Exit“. Erwähnenswert sei auch „Telegraph Ave. (Oakland By Lloyd)“. Es handelt sich dabei um einen vollkommen alltagsgegenwärtigen Song während einer Autofahrt, welcher zunächst mit einer Radio-Ansage beginnt, Lloyd einsetzen lässt und schließlich von Childish Gambino ersetzt wird.

Im Großen und Ganzen steht stets der fiktive Charakter The Boy im Zentrum, auch wenn einige Songs direkt auf Donald Glover schließen lassen. Zunächst startet die Handlung, welche in mehrere Stücke geteilt wurde, mit einer Gruppe an Freunden, die surfen und rauchen, bis sie schließlich Sasha treffen und diese zu einer Party in einer Mansion einladen („Crawl“). Doch wie bereits angesprochen, kommt auch Childish Gambino nicht zu kurz, der dem Traum ein „Worldstar“ zu sein nachgeht. Dabei wird auch über das Leben der reichen Leute gesprochen („Sweatpants“), ehe „The Party“ in der Mansion beginnt. Hier sieht sich Gambino in seinem verzerrten Blickwinkel auf die Realität gefangen („No Exit“). Nach und nach schaukelt sich alles nach oben. Auf die Spitze treibt es letztendlich „Death By Numbers“, das vom misslungenen Suizidversuch The Boys berichtet, während sich die Handlung ab „Zealots Of Stock Hold (Free Information)“ nur noch auf Leben und Tod fokussiert, nachdem The Boys Vater Rick Ross starb und sich The Boy aufgrund von Geldproblemen als Drogendealer versucht, allerdings einen miserablen Job macht.

Alles andere als einen miserablen Job hat Childish Gambino gemacht. Selbst im abschließenden Song („Life: The Biggest Troll“) brennt er noch ein Flow-Feuerwerk ab, nachdem er zuvor bereits etliche Pfade dem Hörer vorgestellt hat und diesem überließ, welchem er nun folgen möchte. Diese Geräumigkeit, die ständigen Variationen, sei es nun Gesang, Rap oder soundtechnischer Natur, sorgen für die Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit des Hörers trotz einer recht langen Spieldauer. „Because The Internet“ überzeugt, da es von Beginn an innovativ und als Gesamtpaket einzigartig auftritt, zugleich keinerlei Wünsche offen lässt und somit auf lange Sicht Hörgenuss garantieren wird.

Anspieltipps:
Telegraph ave. (Oakland by Lloyd)
3005
Zealots of stock hold (free information)
Earth: The oldest computer (The last night) - (feat. Azealia Banks)
Thema: Afrob veröffentlicht "Push" im Mai
LaRon

Antworten: 1
Hits: 165
02.04.2014 19:50 Forum: News


Thema: Afrob veröffentlicht "Push" im Mai
LaRon

Antworten: 1
Hits: 165
Afrob veröffentlicht "Push" im Mai 02.04.2014 19:49 Forum: News


Ein Rap-Urgestein kehrt mit einem neuen Album im Gepäck zurück. Afrob wird am 30. Mai sein neues Projekt "Push" veröffentlichen, welches über One Shotta Records erscheinen wird.

"Push" stellt Afrobs erstes Werk seit "Der Letzte Seiner Art" aus dem Jahr 2009 dar. Die erste Single des Albums soll den Titel "Immer Weiter" tragen, desweiteren soll der Song "R.I.P" zusammen mit Megaloh die [inku]nachfolgende Single sein. Unterstützung bekommt Afrob dabei von RiK Marvel, Iamnobodi, Croup, Dj Derezon, Dj Rocky, Milk Music, Maliq Quality und Phono. Das Cover ist bereits in der Diskussion zu finden.

Quelle: www.hiphop.de
Thema: Noah Kin bringt "Now You See" Ende Mai
LaRon

Antworten: 0
Hits: 154
Noah Kin bringt "Now You See" Ende Mai 01.04.2014 20:11 Forum: News


Am 30. Mai wird Noah Kin aus Finnland sein Album "Now You See" veröffentlichen. Erscheinen wird es in Zusammenarbeit mit dem finnischen Independent-Label Cocoa Music und stellt bereits das dritte Solo-Album in Kins Karriere dar.

Der 11-Tracks starke Longplayer wurde zusammen mit dem Executive Producer Marked Man, der bereits für Labels wie Mad Decent, [inku]Top Billin, Dim Mak und Man Recordings gearbeitet hat, zur Vollendung gebracht.

Die erste Single "RBLS" kann man bereits hören, alle weiteren Informationen zur Platte sind hier zu finden.

Quelle: Sureshot Promotions
Thema: Noah Kin - Now You See
LaRon

Antworten: 0
Hits: 29
Noah Kin - Now You See 01.04.2014 20:04 Forum: Upcoming Releases


Cover:


Release-Date:
30. Mai 2014

Label:
Cocoa Music

Single:
RBLS

Tracklist:
01. Dawn
02. Calm
03. 822
04. My Road
05. Still Noah
06. Shooting Stars
07. You Never Asked
08. RBLS
09. See Me
10. Vertigo
11. Dusk


Thema: Illy mit "Cinematic" am 11. April
LaRon

Antworten: 0
Hits: 156
Illy mit "Cinematic" am 11. April 01.04.2014 19:56 Forum: News


Seit längerem zählt Illy zu den erfolgreichsten Rap-Künstlern in Australien. Am 11. April wird auch erstmals eines seiner Werk in Deutschland erscheinen. "Cinematic" wird in Zusammenarbeit mit ONETWO / Warner Music Germany veröffentlicht.

Insgesamt ist es bereits das vierte Solo-Album in Illys Diskographie. Mit dabei sind unter anderem die australischen Hip-Hop [inku]Legenden Hilltop Hoods, R&B-Sänger Daniel Merriweather und Ahren Stringer, Mitglied der Post-Hardcore-Kombo The Amity Affliction.

Allen Unentschlossenen sei unsere Review (hier zu finden) wärmstens ans Herz zu legen.

Quelle: Sureshot Promotions
Thema: [Video] Grieves - Serpents
LaRon

Antworten: 0
Hits: 56
Grieves - Serpents 01.04.2014 19:21 Forum: Tracks & Videos




-----------------------------------------------------------

Hosted by: http://www.youtube.com
Thema: Bushido kündigt "CCN III" an?!
LaRon

Antworten: 1
Hits: 197
28.03.2014 18:56 Forum: News


Ich hoffe sehr, dass MoTrip die Finger von einem solchen Projekt lässt. Dadurch rutscht er letztendlich in eine Position, in der das Geld verdienen über der Qualität steht, was folglich die Verschwundung des Talents bedeutet. Die Aufmerksamkeit, welche er mit diesem Projekt generieren könnte, steht ihm jedoch allemal zu.
Thema: Maeckes - Zwei
LaRon

Antworten: 0
Hits: 135
Maeckes - Zwei 28.03.2014 08:43 Forum: Reviews


Cover:


Release-Date:
21. Februar 2014

Label:
Chimperator

Single:
Whiskeyglas

Bestellen:
amazon.de (MP3)

Wertung: (4 Mics von 5)


Tracklist:
01. Google’s Seite 2
02. Herz voller Wespen
03. Fräulein Bird 2
04. Whiskeyglas
05. Langer Weg zum Glück
06. Traum
07. Per Navi ins Nirvana - (feat. Tua)
08. Wir trinken das Meer leer
09. Olympia Puke - (feat. Edgar Wasser)
10. Hotelzimmerromantik
11. Alle mich mögen 2
12. Ich bleib hier

Review:
Die Mitglieder der Orsons waren stets stille Rebellen. An dieser Tatsache ändert sich auch mit „Zwei“ nichts, denn das was Maeckes hiermit schuf, ist nichts weiter als die logische Konsequenz nach „Null“ und „Eins“. Im Laufe der Spieldauer wird dies mehrmals deutlich, wenn beispielsweise ein Instrumental nochmals abgestaubt und poliert wird („Wir trinken das Meer leer“), ein paar Zeilen kopiert werden („Langer Weg Zum Glück“) oder einfach nur ein altbackenes Sample neu aufbereitet wird („Traum“).

Was Markus Winter während „Zwei“ veranstaltet, ist definitiv nichts, was man mal nebenbei hören kann. „Zwei“ verlangt seinem Hörer aufgrund von vieler doppelbödiger Skizzen und kryptischen Aussagen höchste Disziplin und volle Konzentration ab. Es spielt dabei auch überhaupt keine Rolle, dass Maeckes über alltägliche, teils gänzlich unbedeutende Probleme wie Kleidergrößen („Google’s Seite 2“) oder spricht. Zudem spiegelt „Zwei“ auch die innerliche Entwicklung Maeckes‘ wieder. War „Fräulein Bird“ zu Zeiten von „Null“ noch als Liebeserklärung zu verstehen, so ist der zweite Teil ein Hilfeschrei vor aufdringlichen Groupies. Außerdem wird übermäßig viel Gesang eingesetzt. Richtig gerappt wird aber trotzdem noch, vorzugsweise während „Whiskeyglas“. Der Sound gestaltet sich insgesamt sehr sperrig. Daran ändert auch das poppige, von Akustik-Gitarren begleitete „Herz Voller Wespen“ nichts. Tua setzt mit Synthies Akzente bei „Per Navi Ins Nirvana“, während ein weiterer Gast in Form von Edgar Wasser, zusammen mit Maeckes auf einer unglaublich düsteren Soundkulisse ein Spektakel abbrennt („Olympia Puke“). Man könnte Stunden damit verbringen, sämtliche Fäden innerhalb der Songs aufzunehmen und diese zu erörtern, es würde allerdings den Rahmen sprengen.

Es ist unglaublich schwierig den Gedanken Maeckes‘ zu folgen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, aber genau darin liegt der Reiz dieser Platte. Anzeichen von Selbstzerstörung, die beiläufig von statten geht und bewusst überzeichnet wurde, werden mit ausgeklügelten Wortspielen und Metaphern verziert. Mehrmals eckt man damit am sperrigen Klang der Instrumentals an, vermutlich sogar absichtlich. „Zwei“ ist eigen, gewöhnungsbedürftig und nicht wirklich einfach, doch das Konzept und die Verliebtheit ins Detail dahinter, ist allererste Sahne!

Anspieltipps:
Whiskeyglas
Per Navi Ins Nirvana
Olympia Puke - (feat. Edgar Wasser)
Thema: Grieves - Winter & The Wolves
LaRon

Antworten: 0
Hits: 142
Grieves - Winter & The Wolves 27.03.2014 15:55 Forum: Reviews


Cover:


Release-Date:
25. März 2014

Label:
Rhymesayers Entertainment

Single:
Shreds

Bestellen:
amazon.de (CD)
amazon.de (MP3)
amazon.de (Vinyl LP)

Wertung: (4 Mics von 5)


Tracklist:
01. Rain Damage
02. Whoa is Me
03. Over You - (feat. B. Lewis)
04. Serpents
05. Breath of Air
06. Astronauts - (feat. Slug)
07. Autumn
08. How's it Gonna Go - (feat. B. Lewis)
09. Recluse
10. Like Child
11. Long One
12. Kidding Me
13. Shreds
14. Smoke in the Night
15. The Blindfold and the Bullet (Bonus Track)
16. Death of Me (Bonus Track)

Review:
Alleine in einer Welt voller Probleme – um diese Aussage herum baut Grieves die Säulen seines neusten Longplayers „Winter & The Wolves“. Dabei versucht er überwiegend aus der negativen Erfahrungen etwas Positives zu ziehen. Er habe mit den Dingen Frieden geschlossen, berührend, mit ausreichend Tiefgang versehen, taucht der Hörer dennoch in das Meer aus Schnee, welches Grieves auf dem Album-Cover umgibt, ein.

Eiskalt gestaltet sich „Winter & The Wolves“ keinesfalls. Warme Piano-Klänge und anschmiegsame Hooks spiegeln weitgehend das Zentrum wieder. Inhaltlich entwickelt sich das Projekt zur Selbsttherapie. Dabei zeigt Grieves, dass ihn die ihm wichtigsten Dinge am Verwundbarsten machen („Autumn“), hält aber dennoch mit Kumpel Slug an den Träumen fest („Astronauts“). Hinzu gesellen sich klassische „Fick Dich“-Nummern wie „Kidding Me“, womit der Trennungsschmerz verarbeitet wird, Songs, die den Suchtfaktor beleuchten („Over You“), andererseits aber auch Tracks, die von schlechten Angewohnheiten berichten. Desweiteren findet man auch aggressive Songs vor. Die Single „Shreds“ geht extrem energisch vor und erzählt von äußeren Umständen, die ihre Einflüsse übertragen wollen, während mit Synthesizern eine eingängige Melodie inszeniert wird und zugleich mit Wortspielen und Metaphern eine Symbolik zur Verdeutlichung erzeugt wird. Gewohnt bildhaft zeichnet Grieves mit Worten seine Themen, die mal mit einer Jazz-Note verziert werden („Long One“) oder von Sapient an den Reglern unterstützt werden („Recluse“). Desweiteren konnte sich auch B. Lewis neben seinen Gastauftritten durch einen Großteil an Produktionen auszeichnen, die stets einen gewissen Touch an Soul besitzen.

Alles in allem besitzt „Winter & The Wolves“ nicht nur einen roten Faden, sondern auch Songs mit ausreichend Replay-, wenn nicht sogar Hit-Potenzial. Das Soundbild ist stimmig, die Texte sitzen und das Gesamtbild ist schlüssig. Ab und an hätte man noch Flow-Variationen einschieben können, insgesamt sorgt Grieves‘ viertes Solo-Album jedoch für gesättigte Münder. „Winter & The Wolves“ ist definitiv zu empfehlen, und allen, die nicht genug bekommen können, seien auch die vier Konzerttermine Mitte April ans Herz zu legen.

Anspieltipps:
Over You - (feat. B. Lewis)
Breath of Air
Shreds
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 5.573 Treffern Seiten (372): [1] nächste » ... letzte »
14.04: Nazar unterschreibt bei Universal Music

11.04: Debüt Album von kaynBock im Sommer

04.04: Cro: Neues Album "Melodie" kommt am 6. Juni

02.04: Afrob veröffentlicht "Push" im Mai

01.04: Noah Kin bringt "Now You See" Ende Mai

01.04: Illy mit "Cinematic" am 11. April

28.03: Bushido kündigt "CCN III" an?!

25.03: Kool Savas: Neues Album "Märtyrer" noch in diesem Jahr

24.03: Big Boi mit neuem Management Deal

18.03: Olson unterschreibt bei Universal

Benutzername:

Passwort:


» Passwort vergessen
» Registrieren
114 Benutzer online
(4 Mitglieder | 110 Gäste)

[Video] Snaga - Mitternacht

[Snippet] Amar - Amargeddon

[Video] Afrob - Afrob Kommt

[Video] 50 Cent - Chase The Paper (feat. Prodigy, Kidd Kidd & Styles P)

[Video] SchoolBoy Q - Studio (feat. BJ The Chicago Kid)

Magazin:
Home || News || Artists || Reviews || Upcoming Releases || Interviews || Radio || Shop

Community:
Forum || Mitglieder || Registrieren || Suche || Partner

Intern:
Team || Link Us || Help Us || Hilfe / FAQ || Archiv || MySpace || Impressum / Disclaimer

Forensoftware: Burning Board®, entwickelt von WoltLab® GmbH

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits
© 2004 - 2012 Hip Hop Jam - www.hiphop-jam.net
Zum Anfang der Seite