unsere besten emails
HipHop-Jam.net
Home
News
Reviews
Interviews
Upcoming Releases
Radio
Registrieren
Forum
Mitglieder
Suche
Partnerseiten
HipHop-Jam.net auf Twitter
HipHop-Jam.net auf Facebook
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » CunninLynguists - Oneirology » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Zum Ende der Seite springen CunninLynguists - Oneirology

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
19.03.2011 19:30 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
LaRon
HHJ Team


images/avatars/avatar-3026.jpg

Dabei seit: 10.11.2006
Beiträge: 6.400

Cover:


Release-Date:
22. März 2011

Label:
A Strange Piece of Music | QN5 Music | RBC Records

Single:
Stars Shine Brightest (In The Darkest Of Night) - (feat. Rick Warren)

Bestellen:
amazon.de (CD)
amazon.de (MP3)
Bancamp

Wertung: (5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Predormitum (Prologue)
02. Darkness (Dream On) - (feat. Anna Wise of Sonnymoon)
03. Phantasmata
04. Hard As They Come (Act I) - (feat. Freddie Gibbs)
05. Murder (Act II) - (feat. Big K.R.I.T.)
06. My Habit (I Haven't Changed)
07. Get Ignorant
08. Shattered Dreams
09. Stars Shine Brightest (In The Darkest Of Night) - (feat. Rick Warren)
10. So As Not To Wake You (Interlude)
11. Enemies With Benefits - (feat. Tonedeff)
12. Looking Back - (feat. Anna Wise of Sonnymoon)
13. Dreams - (feat. Tunji & BJ The Chicago Kid)
14. Hypnopomp (Epilogue) - (feat. Bianca Spriggs)
15. Embers

Review:
Die Oneirologie wird schon seit langer Zeit von den Menschen betrieben. Sie bezeichnet den Vorgang der Traumdeutung und versucht das Konzept der im Traum erlebten Bilder, Gefühle und Handlungen zu deuten. Diese metaphorische Symbolhaftigkeit dient geradezu perfekt den philosophischen Ergüssen lyrischer Großkaliber. Wenn man dann noch einen Herzblutmusiker an den Reglern platzieren kann, sehen selbst die großen Drei der Miami Heat alt dagegen aus, denn im Gegensatz zu LeBron und Co, welche nur vom großen Wurf träumen, beschäftigen sich Deacon The Villain, Natti und Kno viel intensiver mit ihren Träumen, die zur Realität werden sollen.

„Oneirology“ betitelt sich also der fünfte Longplayer des alternativen Dreigestirns aus Kentucky, das nach einigen Solo-Projekten wieder gemeinsam neues Material produzierte, um den Fans nach fast vier Jahren wieder einen meisterlichen Wurf präsentieren zu können. Dies fängt zunächst beim fantastischen Artwork von Lois Van Baarle an und lenkt die Gedanken sofort in die Richtung eines zweiten „A Piece Of Strange“, während die instrumentale Umsetzung ein neues Level erreicht und der ausgetüftelte Inhalt mit all seinen versteckten Hinweisen die vielleicht hochwertigsten Lyrics der CunninLynguists hervorbringt. Vor den großen Namen der Szene brauchen sich die Jungs jedoch keineswegs verstecken. Auch die Tracklist ist nicht gerade mit den marktbeherrschenden Künstlern versehen. Vielmehr setzt man auf die talentierten, aufstrebenden Leute, weshalb Big K.R.I.T., Tunji oder Anna Wise mit von der Partie sind. Diese Tatsache ist als fördernd zu betrachten, ebenso die eher schlicht bepackte Gästeliste, weshalb „Oneirology“ nicht nur aufgrund seines ausgereiften Aufbaus als Album zu verstehen ist.

“So all welcome to this generous helping of self reflection //
night thoughts brought to life with incandescence //
as the twirls on the tip of our index //
staring into space one’s vision is endless”


„Oneirology“ beginnt im Halbschlaf und dem „it was all a dream“-Sample, womit man gleich nach den ersten Minuten weiß, worum sich die nächsten Anspielstationen drehen werden. Von poetischen Auszügen überhäuft erzeugt vor allem der Mann an den Reglern eine unbeschreibliche Atmosphäre. Kno gestaltet das Soundbild wie immer sehr stimmig und benutzte diesmal schwermütige Streicher, experimentierte mit neuen Drum-Loops, hauchte etlichen Vocal Samples neues Leben ein und warf einiges an Synthie-Zusätzen mit in den Topf, wozu zusätzlich noch hervorragende Outros beigesteuert wurden. Lupenrein wurden die Samples geflippt und mit Synthesizer-Klängen verbunden, welche den Hörer selbst in der tiefsten Dunkelheit weiterhin träumen lassen („Darkness (Dream On)“) und der vielseitigen Inszenierung hervorragend dienen. Desweiteren schiebt man zwischen den Visionen immer wieder Interludes und reine Instrumentals ein, die dank der wunderbaren Samples die Kette der Platte logisch fortführen, bevor man sich danach ins nächste Abenteuer stürzt.

“I’m a monster that don’t reside up under your bed //
I’ma march to the beat that I put into your head //
Send shots to your liver I deliver you death //
You can barter your tomorrow but a martyr you’re left”


So steigt man mit Freddie Gibbs auf „Hard As They Come (Act I)“ zu kaltblütigen Killern in Form von Crack, Schnaps und HIV auf, während sich das zunächst simple „Murder (Act II)“ anschließend zu einem verträumten Exempel entwickelt, indem man in die Rolle des Präsidenten sowie die des Teufels schlüpft. Man gelangt anschließend zu der Erkenntnis, dass sich die persönlichen Angewohnheiten auch im Traum nicht ändern („My Habit (I Haven’t Changed)“) und deshalb fährt man weiter seinen von Ignoranz geprägten Film („Get Ignorant)“. Dadurch driftet man immer weiter ab bis man Wahnvorstellungen davon trägt und das zu retten versucht was noch zu retten ist, und letzten Endes schweißgebadet, von den Träumen geschockt, versucht, den leuchtenden Sternen, verziert von wunderbaren Gitarren-Klängen und einer melodischen Bassline, auf „Stars Shine Brightest (In The Darkest Of Night)“ am Zenit der Nacht zu folgen. Die inzwischen als dauerhaft zu bezeichnenden Feature-Gäste Tonedeff und Tunji erledigen ihren Auftrag bei „Enemies With Benefits“ bzw. „Dreams“ souverän und mit einer Selbstverständlichkeit, womit der stimmige Rahmen nicht einmal annähernd gesprengt wird.

“She the girl of my dreams, also my nightmares //
Cus she be killin it, jigglin' in her nightwear //
Between mean glances that we might share //
The space between us is like a lightyear”


„Enemies With Benefits“ bezieht man zunächst auf eine Ex-Freundin, doch je mehr man sich mit den Lyrics beschäftigt, desto mehr erkennt man wie groß der Spielraum für Interpretationen ist und welch unglaubliches Potential das Konzept der Traumdeutung bietet. Es ist nicht weit hergeholt sich nochmals den Träumen hinzugeben, nachdem man auf die vergangene Liebe zurückgeblickt hat („Looking Back“), um nur das Positive aus der Nacht mit in den Tag zu nehmen. So erreicht man mit „Dreams“ das Maximum, den Gipfel und die Spitze des Traums, währenddessen man zum Ergebnis gelangt, seinen Traum bereits zu leben, trotz all dem Auf und Ab, was sowohl Teil der Realität als auch Teil des Traumes ist. Mit einer Spoken Word Einlage befindet man sich bei „Hypnopomp“ auf dem Weg des Erwachsens. Diese Anzeichen werden spätestens beim abschließenden „Embers“ ersichtlich, wenn man schon das Ticken der Uhr hört und das Klingeln des Weckers erwartet. Doch urplötzlich tritt Totenstille ein und man ist zwischen den Welten des Traumes und der Wahrnehmung gefangen. Man könnte es also als musikalische Umsetzung des Films Inception betrachten, aber auch dieser Vergleich erfasst das Projekt nur bedingt. Viel zu einzigartig erweist sich „Oneirology“ in seiner Verpackung, die definitiv langfristigen Hörspaß garantieren wird.

Anzumerken sind neben der nahezu perfekten Arbeit an den Reglern auch Kno’s Auftritte am Mikrofon. Hier ist eine Weiterentwicklung bezüglich seiner Solo-Platte vom letzten Herbst zu verzeichnen, auch wenn er im Vergleich mit Deacon und Natti noch der Schwächste der Gruppe ist, wobei das Wort schwach mehr als nur unpassend ist. Die beiden anderen geben sich keine Blöße und diktieren das Geschehen im Schlaf sehr souverän und malen die Instrumentals mit ihrer unnachahmlichen Art wunderbar aus. Man mag gar nicht mehr aus diesem qualitativ so hochwertigen Schlaf erwachen, doch man kann das Aufstehen sowie den Gang zum Plattendealer des Vertrauens mehr als nur empfehlen! In diesem Sinne, viele Spaß beim Träumen!

Anspieltipps:
Murder (Act II) - (feat. Big K.R.I.T.)
Stars Shine Brightest (In The Darkest Of Night) - (feat. Rick Warren)
Enemies With Benefits - (feat. Tonedeff)
Dreams - (feat. Tunji & BJ The Chicago Kid)



LaRon ist offline Beiträge von LaRon suchen Nehmen Sie LaRon in Ihre Freundesliste auf    
19.03.2011 20:45 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Keci [m]
HHJ Admin


images/avatars/avatar-2799.gif

Dabei seit: 11.02.2004
Beiträge: 50.766

5 Mics? geschockt Kenne bisher nur die erste Single, die ist jedoch sehr sehr gut! Werd mir das Album wohl anhören müssen. smile


HHJ @ Facebook | HHJ @ Twitter | HHJ @ MySpace
Keci ist offline E-Mail an Keci senden Homepage von Keci Beiträge von Keci suchen Nehmen Sie Keci in Ihre Freundesliste auf    
20.03.2011 08:01 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Free
HHJ Team


Dabei seit: 13.03.2004
Beiträge: 15.834

muss mich wohl echt mal mit denen auseinandersetzen.


Free ist offline E-Mail an Free senden Beiträge von Free suchen Nehmen Sie Free in Ihre Freundesliste auf    
20.03.2011 10:07 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
9th Wonder
HHJ Team


images/avatars/avatar-2964.jpg

Dabei seit: 26.02.2011
Beiträge: 600
Herkunft: Lüneburg
Fav. Artist: Kendrick Lamar, J. Cole, Nas etc
Fav. CD: Illmatic

Zitat:
Original von Free
muss mich wohl echt mal mit denen auseinandersetzen.


Ohja, das lohnt sich smile Dieses Album kenne ich leider noch nicht.


9th Wonder ist offline E-Mail an 9th Wonder senden Homepage von 9th Wonder Beiträge von 9th Wonder suchen Nehmen Sie 9th Wonder in Ihre Freundesliste auf    
31.03.2011 17:09 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Keci [m]
HHJ Admin


images/avatars/avatar-2799.gif

Dabei seit: 11.02.2004
Beiträge: 50.766

Damn, immer noch nicht dazu gekommen, mir das anzuhören. Falls ich in einer Woche immer noch nicht meine Meinung dazu gepostet habe, soll mich bitte jemand erinnern. großes Grinsen


HHJ @ Facebook | HHJ @ Twitter | HHJ @ MySpace
Keci ist offline E-Mail an Keci senden Homepage von Keci Beiträge von Keci suchen Nehmen Sie Keci in Ihre Freundesliste auf    
07.04.2011 19:37 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Mr. BH [m]
HHJ Team


images/avatars/avatar-2965.jpeg

Dabei seit: 27.12.2008
Beiträge: 1.384
Fav. Artist: Kendrick Lamar, Scarface, Devin, Trae
Fav. Crew: CunninLynguists, UGK, Geto Boys, Mojoe
Fav. Producer: G-Man Stan, Kno, N.O. Joe, Incise
Fav. CD: CunninLynguists - APOS, Geto Boys - Resurrection

Hab die Platte bald um die 20x gehört und ist einfach irregeil großes Grinsen
Die 5 Mics würd ich inzwischen wohl auch geben, auch wenn die Scheibe nicht an "A Piece of Strange" heran kommt. Das ist und bleibt die irregeilste Cunnin-Platte.
Das Album jedenfalls hat ein tolles Konzept (unbedingt mal genauer mit auseinandersetzten, genau auf die Texte hören usw. Es lohnt sich!), wie gewohnt großartige Produktionen und vorallem Natti bringt echt kranke Verse. Bei vielen Vergleichen von ihm muss man echt lange überlegen. Er kann echt krank mit Worten umgehen.

Das einzige was ich mir noch gewünscht hätte wäre mehr Gesang von Deacon. Der kommt mir irgendwie zu wenig zum Zug. Auf "Shattered Dreams" hat er aber wieder einen so geilen Gesangs-Part, wunderbar. Ein Club Dub Feature mit 70 % Deacon Gesang wäre noch wieder cool gewesen großes Grinsen

Jedenfalls bin ich sowas von ready für die 2 Konzerte nächste Woche! : - ) Das wird DAS Highlight 2011


Mr. BH ist offline E-Mail an Mr. BH senden Homepage von Mr. BH Beiträge von Mr. BH suchen Nehmen Sie Mr. BH in Ihre Freundesliste auf    
10.04.2011 15:38 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
9th Wonder
HHJ Team


images/avatars/avatar-2964.jpg

Dabei seit: 26.02.2011
Beiträge: 600
Herkunft: Lüneburg
Fav. Artist: Kendrick Lamar, J. Cole, Nas etc
Fav. CD: Illmatic

Zitat:
Original von Keci
Damn, immer noch nicht dazu gekommen, mir das anzuhören. Falls ich in einer Woche immer noch nicht meine Meinung dazu gepostet habe, soll mich bitte jemand erinnern. großes Grinsen


Hiermit erinnere ich dich großes Grinsen Muss ich mir auch noch unbedingt reinziehen!


9th Wonder ist offline E-Mail an 9th Wonder senden Homepage von 9th Wonder Beiträge von 9th Wonder suchen Nehmen Sie 9th Wonder in Ihre Freundesliste auf    
10.04.2011 21:40 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Keci [m]
HHJ Admin


images/avatars/avatar-2799.gif

Dabei seit: 11.02.2004
Beiträge: 50.766

Zitat:
Original von 9th Wonder
Zitat:
Original von Keci
Damn, immer noch nicht dazu gekommen, mir das anzuhören. Falls ich in einer Woche immer noch nicht meine Meinung dazu gepostet habe, soll mich bitte jemand erinnern. großes Grinsen


Hiermit erinnere ich dich großes Grinsen Muss ich mir auch noch unbedingt reinziehen!


Danke. großes Grinsen Hab es zumindest schon mal angehört, muss es aber noch genauer unter die Lupe nehmen. smile


HHJ @ Facebook | HHJ @ Twitter | HHJ @ MySpace
Keci ist offline E-Mail an Keci senden Homepage von Keci Beiträge von Keci suchen Nehmen Sie Keci in Ihre Freundesliste auf    
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » CunninLynguists - Oneirology
25.11: Kool Savas an der Spitze der Charts / Summer Cem auf 4 und Eko Fresh auf 6

25.11: RAF Camora veröffentlicht "Die Schwarze EP"

29.10: Fler: Neues Frank White Album "Keiner Kommt Mit Mir Klar" am 6. Februar 2015

25.10: Favorite: Neues Album "Neues Von Gott" am 23. Januar 2015

25.10: Aimo Brookmann (ehemals Taichi) veröffentlicht neues Album

17.10: Prinz Porno: Neues Album "pp=mc2" am 09. Januar 2015

14.10: Vega: Neues Album "Kaos" am 16. Januar 2014

14.10: Wu-Tang Clan bei Warner Bros. / Neues Album "A Better Tomorrow" am 2. Dezember

03.10: Schwesta Ewa: Debtüalbum "Kurwa" kommt am 9. Januar 2015

01.10: Haftbefehl: Neues Album "Russisch Roulette" am 28. November

Benutzername:

Passwort:


» Passwort vergessen
» Registrieren
109 Benutzer online
(0 Mitglieder | 109 Gäste)

M.O.P. - Street Certified

Rapmazon-Verlosung: Shady Records & Mary J Blige! (CD+Poster)

[Video] Vega - 1312

[Video] Favorite - Selfmade Legenden (feat. Kollegah)

[Video] Ali As - Wenn Heino Stirbt

Magazin:
Home || News || Artists || Reviews || Upcoming Releases || Interviews || Radio || Shop

Community:
Forum || Mitglieder || Registrieren || Suche || Partner

Intern:
Team || Link Us || Help Us || Hilfe / FAQ || Archiv || MySpace || Impressum / Disclaimer

Forensoftware: Burning Board®, entwickelt von WoltLab® GmbH

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits
© 2004 - 2014 Hip Hop Jam - www.hiphop-jam.net
Zum Anfang der Seite