unsere besten emails
HipHop-Jam.net
Home
News
Reviews
Interviews
Upcoming Releases
Radio
Registrieren
Forum
Mitglieder
Suche
Partnerseiten
HipHop-Jam.net auf Twitter
HipHop-Jam.net auf Facebook
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » B.o.B - Strange Clouds » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Zum Ende der Seite springen B.o.B - Strange Clouds

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
08.06.2012 12:58 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
LaRon
HHJ Team


images/avatars/avatar-3026.jpg

Dabei seit: 10.11.2006
Beiträge: 6.392

Cover:


Release-Date:
1. Mai 2012

Label:
Grand Hustle | Atlantic Records | Warner Music

Single:
Strange Clouds - (feat. Lil Wayne)
So Good

Bestellen:
Amazon.de (CD)
Amazon.de (MP3)
iTunes

Wertung: (3 Mics von 5)


Tracklist:
01. Bombs Away - (feat. Morgan Freeman)
02. Ray Bands
03. So Hard To Breathe
04. Both Of Us - (feat. Taylor Swift)
05. Strange Clouds - (feat. Lil Wayne)
06. So Good
07. Play For Keeps
08. Arena - (feat. Chris Brown & T.I.)
09. Out Of My Mind - (feat. Nicki Minaj)
10. Never Let You Go - (feat. Ryan Tedder)
11. Chandelier - (feat. Lauriana Mae)
12. Circles
13. Just A Sign - (feat. Playboy Tre)
14. Castles - (feat. Trey Songz)
15. Where Are You (B.o.B vs. Bobby Ray)

Review:
Bereits beim ersten Blick auf die Tracklist kann man erahnen, was das zweite Album von B.o.B für den Konsumenten bereithält. Es ist das angesagteste aus allen Welten, das die Paletten Pop, RnB und Rap zu bieten haben. Dabei wurden die Songs an den verschiedensten Orten dieses Planeten aufgenommen. Ob all diese Komponenten qualitätsfördernd waren gilt es zu klären.

“Strange Clouds” bietet dem Hörer einen frischen Mix aus Pop und Rap an, welcher mit teils außergewöhnlichen Gästen wie beispielsweise Taylor Swift („Both Of Us“) oder Morgan Freeman („Bombs Away“) garniert wurde, der stets als radiotauglich durchgeht und an manchen Stellen durchaus einen gewichtigen Ohrwurm-Faktor besitzt. Die oftmals synthetisch angereicherten Instrumentals sind immer mit einer Brise Experimentierfreudigkeit versehen, doch nicht immer wirkt sich diese Konstellation positiv auf das Schaffen aus. Dabei hat man dem Titeltrack „Strange Clouds“ nicht nur den krächzenden Lil Wayne eingepflanzt, sondern auch unübersehbare Dubstep-Elemente. Pompöser gestaltet sich hingegen das Klangbild von „Play For Keeps“, welches die Komponente Rap erheblich in den Vordergrund stellt und sich durchaus zu den Aushängeschildern gesellen darf, „Out Of My Mind“ bietet wiederum das größte Konfliktpotential. Raptechnisch sicherlich interessant was man hier anbietet, die musikalische Untermalung hingegen wird zur Geschmackssache, mal ganz davon abgesehen, dass auch Nicki Minaj hier ihren Beitrag leistet.

Neben Weltreisen mit der Traumfrau („So Good“) präsentiert man auch stark metaphorisch ausgeprägte Tracks („So Hard To Breathe“), die vor allem stimmungsmäßig ein auf und ab sehr gelungen und unterhaltsam interpretieren. Reine Pop-Tunes wie „Never Let You Go“ mit Ryan Tedder oder „Chandelier“ mit Lauriana Mae, finden hier ebenso ihren Platz wie Label-Boss und Chef T.I., welcher zusammen mit Chris Brown auf „Arena“ höchstens für einen Füller sorgt, oder der langjährige Weggefährte Playboy Tre bei „Just A Sign“, einem Song, welcher ebenfalls total uncharismatisch und profillos agiert. Stellenweise fährt man einfach zu kitschig, doch andererseits bietet man hier und da sehr gute Ansätze an, in ein wirklich harmonisches Gleichgewicht konnte man es jedoch nicht rücken. Zu glattgeschliffen fällt „Strange Clouds“ aus, wo man kantige Songs fast gänzlich vermisst. Diese Tatsachen sind einerseits traurig, andererseits konnte man diese fast schon prognostizieren.

Es verwundert mit Sicherheit niemanden, dass „Strange Clouds“ ein kommerzieller Erfolg wurde, qualitativ reiht sich dieses Werk jedoch deutlich hinter dem Debüt ein. Die Pop-Komponente übernimmt doch sehr stark die Vorherrschaft, wie das nächste Projekt, die geplante Rock-Platte, ausfallen wird, steht in den Sternen, könnte jedoch in Kombination mit wieder stärker vertretenen Rap-Parts interessant werden. Dass er es kann, hat er in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen, „Strange Clouds“ hingegen wird nicht jedem unzählige Stunden Spaß bereiten.

Anspieltipps:
So Hard To Breathe
Strange Clouds – (feat. Lil Wayne)
Play For Keeps



LaRon ist offline Beiträge von LaRon suchen Nehmen Sie LaRon in Ihre Freundesliste auf    
09.06.2012 11:38 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Keci [m]
HHJ Admin


images/avatars/avatar-2799.gif

Dabei seit: 11.02.2004
Beiträge: 50.462

Ist mit 3 Mics sogar wohl noch gut bedient. Hab es mir 2-3 mal angehört und da ist eigentlich kaum was hängengeblieben. Schade. Den Vorgänger fand ich um Welten besser.


HHJ @ Facebook | HHJ @ Twitter | HHJ @ MySpace
Keci ist offline E-Mail an Keci senden Homepage von Keci Beiträge von Keci suchen Nehmen Sie Keci in Ihre Freundesliste auf    
09.06.2012 12:28 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Free
HHJ Team


Dabei seit: 13.03.2004
Beiträge: 15.833

Wobei der Vorgänger nach der Zeit auch immer mehr an Reiz verloren hat. "Strange Clouds" habe ich mir bisher noch nicht angehört, mal gucken ob ich das irgendwann nachhole.


Free ist offline E-Mail an Free senden Beiträge von Free suchen Nehmen Sie Free in Ihre Freundesliste auf    
09.06.2012 12:50 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
LaRon
HHJ Team


images/avatars/avatar-3026.jpg

Dabei seit: 10.11.2006
Beiträge: 6.392

Themenstarter
Zitat:
Original von Keci
Ist mit 3 Mics sogar wohl noch gut bedient. Hab es mir 2-3 mal angehört und da ist eigentlich kaum was hängengeblieben. Schade. Den Vorgänger fand ich um Welten besser.


Ja, kratzt schon stark an den 2,5 Mics.



LaRon ist offline Beiträge von LaRon suchen Nehmen Sie LaRon in Ihre Freundesliste auf    
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » B.o.B - Strange Clouds
01.10: Haftbefehl: Neues Album "Russisch Roulette" am 28. November

20.09: Bushido veröffentlicht "Carlo Cokxxx Nutten 3"

20.09: Olli Banjo: "Hits & Raritäten: Best of 2001-2014" am 28. November

16.09: Majoe, Fler und Chakuza erklimmen die deutschen Charts

08.09: Samy Deluxe: Neues Mixtape "Gute Alte Zeit" im Oktober

28.08: Eminem: Shady-Records Sampler "SHADYXV" am 28. November

28.08: T.I.: Neues Album "Paperwork" am 21. Oktober

08.08: Curse: Neues Album "Uns" erscheint am 31. Oktober

18.07: Silla verlässt Maskulin nach nächstem Album

17.06: Eko Fresh: Neues Album "Deutscher Traum" im September

Benutzername:

Passwort:


» Passwort vergessen
» Registrieren
149 Benutzer online
(1 Mitglieder | 148 Gäste)

[Track] SadiQ - Headshot (Baba Saad & Majoe Diss)

[Video] Veysel - Duft Der Strasse

[Video] DJ Quik - Pet Sematary

[Video] Flying Lotus - Never Catch Me (feat. Kendrick Lamar)

[Video] Jared Evan & Statik Selektah - Still Blue

Magazin:
Home || News || Artists || Reviews || Upcoming Releases || Interviews || Radio || Shop

Community:
Forum || Mitglieder || Registrieren || Suche || Partner

Intern:
Team || Link Us || Help Us || Hilfe / FAQ || Archiv || MySpace || Impressum / Disclaimer

Forensoftware: Burning Board®, entwickelt von WoltLab® GmbH

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits
© 2004 - 2014 Hip Hop Jam - www.hiphop-jam.net
Zum Anfang der Seite