unsere besten emails
HipHop-Jam.net
Home
News
Reviews
Interviews
Upcoming Releases
Radio
Registrieren
Forum
Mitglieder
Suche
Partnerseiten
HipHop-Jam.net auf Twitter
HipHop-Jam.net auf Facebook
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » Diddy-Dirty Money - Last Train To Paris » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Zum Ende der Seite springen Diddy-Dirty Money - Last Train To Paris

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
29.01.2011 15:39 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Keci [m]
HHJ Admin


images/avatars/avatar-2799.gif

Dabei seit: 11.02.2004
Beiträge: 50.766

Cover:


Release-Date:
28. Januar 2011

Label:
Bad Boy Entertainment | Interscope Records | Universal Music

Single:
Hello Good Morning - (feat. T.I.)
Coming Home - (feat. Skylar Gray)

Bestellen:
Amazon.de (CD)
Amazon.de (MP3)
iTunes (MP4/Deluxe Edition)

Wertung: (3.5 Mics von 5)


Tracklist:
01. Intro
02. Yeah Yeah You Would - (feat. Grace Jones)
03. I Hate That You Love Me
04. Ass On The Floor - (feat. Swizz Beatz)
05. Looking For Love - (feat. Usher)
06. Someone To Love Me
07. Hate You Now
08. Yesterday - (feat. Chris Brown)
09. Shades - (feat. Lil Wayne, Justin Timberlake, Bilal & James Fauntleroy)
10. Angels - (feat. Notorious B.I.G. & Rick Ross)
11. Your Love - (feat. Trey Songz)
12. Strobe Lights - (feat. Lil Wayne)
13. Hello Good Morning - (feat. T.I.)
14. I Know - (feat. Chris Brown, Wiz Khalifa & Seven of Rich Girl)
15. Coming Home - (feat. Skylar Gray)

Bonus Track:
16. Loving You No More - (feat. Drake)

Review:
Lange hat es auf sich warten lassen, das "Last Train To Paris" Album von Sean Combs aka Diddy. Was zuerst als Soloalbum geplant war, wurde zu einem Gruppenalbum mit seinen Bad Boy-Mädels Dawn Richard und Kalenna Harper als "Diddy-Dirty Money". Herausgekommen ist ein Konzeptalbum, das eine Liebesgeschichte erzählt und mit Hilfe etlicher renommierten Produzenten, Songwritern und Gästen auf die Beine gestellt wurde.

Der konzeptuelle Charakter des Albums ist dabei aber nicht unbedingt das, was im Vordergrund steht. Songs über das Thema Liebe sind ansich ja nichts, dass es nicht schon vorher gab - schon gar nicht bei jemandem wie Diddy. Vielmehr sind es die musikalisch vielseitig gewählten Elemente, der gelungene Mix aus Hip Hop, R'n'B und urbanem Pop sowie das Aufgebot an versammelten Top-Künstlern, die "Last Train To Paris" interessant machen. Zur Sache geht es hierbei teils futuristisch, teils synthetisch, teils einhämmernd, aber immer mit dem nötigen Hang zur Dramatik und Epik. Es wird gut und gerne mal übertrieben, mit gutem Gewissen mal lauter aufgedreht, als es so mancher erträgt. Nichts desto trotz schafft man es, dass sich glorreiche Nummern wie "Hello Good Morning" oder "Ass On The Floor" mit retro-klassischen und simpel gehaltenen Songs wie "Someone To Love" oder "Angels" die Bühne teilen, eigentlich nicht weiter voneinander entfernt sein könnten, im Gesamtpaket jedoch trotzdem die perfekte Symbiose bilden. Es gibt viele Gegensätze, viele Einflüsse, das Ergebnis ist jedoch immer ein ähnliches: nämlich ein cooles und freshes Soundbild. Ganz einfach. Bouncige und spacige Nummern wie "Looking For Love" oder "Strobe Lights" finden ebenso ihren Platz auf die Scheibe wie ruhiger und gelassener R'n'B ala "Yesterday" und "Shades" oder antreibende Sounds wie "Ass On The Floor" und "Your Love". Zusätzliche Abwechslung gibt es außerdem auf dem abschließenden "Coming Home" zu hören, welches sich auf Grund der alternativ gehaltenen und positiven Hook von Skylar Grey dann auch noch ein gutes Stück vom Rest der Platte abhebt.

Mit "Last Train To Paris" haben Diddy, Kalenna Harper und Dawn Richard ein Werk erschaffen, welches den Kritikern wohl doch nicht so viel Angriffsfläche bietet, wie so mancher gedacht hätte. Experimentell ist es auf jeden Fall, gewagt ist es auch. Aber immerhin ist es Diddy. Er hat sich die richtigen Songwriter und Produzenten ausgesucht und ein Album auf die Beine gestellt, welches - wie weiter oben schon erwähnt wurde - einfach cool und fresh ist. Komplizierter lässt sich "Last Train To Paris" nicht umschreiben.

Anspieltipps:
Ass On The Floor - (feat. Swizz Beatz)
Shades - (feat. Lil Wayne, Justin Timberlake, Bilal & James Fauntleroy)
Your Love - (feat. Trey Songz)
Hello Good Morning - (feat. T.I.)
Loving You No More - (feat. Drake)


HHJ @ Facebook | HHJ @ Twitter | HHJ @ MySpace
Keci ist offline E-Mail an Keci senden Homepage von Keci Beiträge von Keci suchen Nehmen Sie Keci in Ihre Freundesliste auf    
05.02.2011 20:52 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
PfannekuchnHeinz [m]
Writer


images/avatars/avatar-2834.jpg

Dabei seit: 21.11.2009
Beiträge: 99
Fav. Artist: Eminem, NaS, Snoop Dogg, Ludacris, Hurricane Game
Fav. Crew: Disturbin' Tha Peace
Fav. Producer: Lex Luger, Swizzy
Fav. CD: The Marshall Mathers LP, Word Of Mouf

ich finds kacke!!! geschockt Augen rollen großes Grinsen traurig


DJ BlunTrauma a.k.a. PfannekuchnHeinz Soundcloud Profil: 1 neuer Beat!
PfannekuchnHeinz ist offline Beiträge von PfannekuchnHeinz suchen Nehmen Sie PfannekuchnHeinz in Ihre Freundesliste auf    
06.02.2011 00:09 Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator meldenZum Anfang der Seite springen
Jake [m]
HHJ Unsigned Artist


Dabei seit: 03.04.2004
Beiträge: 2.384

coming home is irgendwie der einzig richtig gute track jetzt nach 1x durchhören...


www.Jake-Musik.de
Jake ist offline E-Mail an Jake senden Beiträge von Jake suchen Nehmen Sie Jake in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Jake anzeigen Fügen Sie Jake in Ihre Kontaktliste ein    
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
HipHop-Jam.net » HHJ | Magazin » Reviews » Diddy-Dirty Money - Last Train To Paris
25.11: Kool Savas an der Spitze der Charts / Summer Cem auf 4 und Eko Fresh auf 6

25.11: RAF Camora veröffentlicht "Die Schwarze EP"

29.10: Fler: Neues Frank White Album "Keiner Kommt Mit Mir Klar" am 6. Februar 2015

25.10: Favorite: Neues Album "Neues Von Gott" am 23. Januar 2015

25.10: Aimo Brookmann (ehemals Taichi) veröffentlicht neues Album

17.10: Prinz Porno: Neues Album "pp=mc2" am 09. Januar 2015

14.10: Vega: Neues Album "Kaos" am 16. Januar 2014

14.10: Wu-Tang Clan bei Warner Bros. / Neues Album "A Better Tomorrow" am 2. Dezember

03.10: Schwesta Ewa: Debtüalbum "Kurwa" kommt am 9. Januar 2015

01.10: Haftbefehl: Neues Album "Russisch Roulette" am 28. November

Benutzername:

Passwort:


» Passwort vergessen
» Registrieren
116 Benutzer online
(2 Mitglieder | 114 Gäste)

M.O.P. - Street Certified

Rapmazon-Verlosung: Shady Records & Mary J Blige! (CD+Poster)

[Video] Vega - 1312

[Video] Favorite - Selfmade Legenden (feat. Kollegah)

[Video] Ali As - Wenn Heino Stirbt

Magazin:
Home || News || Artists || Reviews || Upcoming Releases || Interviews || Radio || Shop

Community:
Forum || Mitglieder || Registrieren || Suche || Partner

Intern:
Team || Link Us || Help Us || Hilfe / FAQ || Archiv || MySpace || Impressum / Disclaimer

Forensoftware: Burning Board®, entwickelt von WoltLab® GmbH

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits
© 2004 - 2014 Hip Hop Jam - www.hiphop-jam.net
Zum Anfang der Seite